Eine echte Musikleiter bekam Vladimir Genin (l.) zum Jubiläum. Die Sprossen markieren seine „Dienstjahre“. ev

Vhs-Musikabteilung blickt auf eine zehnjährige Erfolgsgeschichte zurück

Hallbergmoos - Seit zehn Jahren ist Vladimir Genin Leiter der boomenden Vhs-Musikabteilung - und beim Jubiläumkonzert zum zehnten Geburtstag gab’s für ihn ein passendes Geschenk: eine Musikleiter.

„Wenn der Nachwuchs zehn Jahre alt wird, würden Eltern wahrscheinlich sagen: ‚Aus dem Gröbsten sind sie zwar raus, aber die Aufgaben und die Arbeit wird nicht weniger!“ Cornelia Fischer, die für Verwaltung der Musikabteilung verantwortlich ist, weiß, wovon sie spricht. Denn gemeinsam mit Genin, engagierten Dozenten und vielen Ehrenamtlichen haben sie eine „Institution“ geschaffen - mit 250 Schülern, 20 Dozenten und einer stattlichen Anzahl von Instrumental- und Ensemblekursen, Konzerten, Workshops und Veranstaltungen.

Monika Häusler, Leiterin der Volkshochschule, erinnert sich noch gut an die ersten Schritte des „Kindes“ Musikschule, die auf den Wunsch einiger Eltern nach musikalischer Förderung für ihre Kinder zurück geht: Vor 20 Zuhörern gab man im Saal der Herz-Jesu-Kirche das erste Konzert und musste die Ballettschule noch bitten, das Programm aufzufüllen. „Heute könnten wir ein ganzes Wochenende spielen und füllen den Gemeindesaal.“

Auch Cornelia Fischer, die für die Verwaltung der Musikabteilung verantwortlich zeichnet, erinnerte an die Anfänge. Dozentin Agnes Blanche Marc entwickelte 2002 ein musikpädagogisches Konzept, das bis heute Bestand und Erfolg hat: Dabei stehen individuelle Ausbildung und gezielte Förderung von begabten Schülern und andererseits die Förderung von Ensemblespiel und Kammermusik im Mittelpunkt.

Im Herbst 2003 übernahm der russische Pianist und Komponist Vladimir Genin die Führung - und formte die Abteilung zu dem, was sie heute ist: ein beeindruckendes Forum der Musik.

Die Musik stand schließlich auch im Mittelpunkt des Jubiläumsprogramms: Dieses reichte von „Fuchs du hast die Gans gestohlen“ der jüngsten Eleven über Melodien aus „Fluch der Karibik“ bis hin zu John Bastons Concerto Nr. 2 Allegro-Adagio-Presto. Freilich gab’s auch Geschenke zum Geburtstag. Das originellste steuerte der Elternbeirat bei: Genin bekam eine „Musikleiter“ geschenkt, deren Sprossen die Jahre markieren, die der Pianist schon in Hallbergmoos tätig ist. Genin zeigte sich hocherfreut und schlagfertig: Er sei schon länger mit der Vhs und deren Leiterin Monika Häusler „verbandelt“ als so manche Ehe Bestand habe, ließ er wissen. Und gab seiner Hoffnung Ausdruck, „dass die Beziehung noch lange so gut halten möge.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Arche Noah steht bereit!
Es ist so etwas wie die Arche Noah: das Tierheim bei Dietersheim. Zehn Jahre haben die Tierschützer dafür gekämpft. Gestern wurde der Bau eröffnet. Da freuten sich alle …
Die Arche Noah steht bereit!
Erst die leichte Muse, dann die  schweren Bagger
So gehört sich das: Mit einer „Langen Nacht der Bildung“ hat sich das Bildungszentrum der Erzdiözese München und Freising für einige Jahre auf dem Domberg von seinem …
Erst die leichte Muse, dann die  schweren Bagger
Vor ihnen liegt eine spannende Zukunft!
Mit Mut machenden Worten verabschiedete die Wirtschaftsschule Freising 163 Absolventen in das Leben nach der Schule. Rektor Werner Kusch betonte, die jungen Erwachsenen …
Vor ihnen liegt eine spannende Zukunft!
Die Helden des Rock ließen den Marienplatz beben
Kein Altstadtfest, aber die Rock Klassiker! Am Freitagabend bebte der Marienplatz. Die Freisinger Rockszene gab sich ein Stelldichein – und die Massen sangen mit: …
Die Helden des Rock ließen den Marienplatz beben

Kommentare