Zu viel Regen beim Stadtradeln 2016

Neufahrn - Im Zeitraum von 5. bis 25. Juni hat sich auch die Gemeinde Neufahrn an der Kampagne „Stadtradeln“ des Klima-Bündnisses, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz, beteiligt. Jetzt liegen die nur teilweise erfreulichen Zahlen vor.

Insgesamt 249 Radler, davon sieben Mitglieder des Neufahrner Gemeinderates, traten für den Klimaschutz in die Pedale und radelten in Teams um die Wette. Sie legten insgesamt 51 045 Kilomter mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei im Vergleich zu Autofahrten 7248,4 Kilo Kohlendioxid. Bürgermeister Franz Heilmeier und Verkehrsreferent Florian Pflügler zeichnen im Rahmen des Herbstfestes am kommenden Sonntag 25. September, um 15 Uhr am Agenda-21-Stand im westlichen Bereich des Marktplatzes Teilnehmer und Sieger des „Stadtradelns“ aus.

Das beste Einzelergebnis liegt bei 1075 km in den drei Wochen. Außerdem werden Preise verliehen an Familien mit größter Kilometerleistung, sowie Preisverlosungen. Weitere Informationen und Ergebnisse sind unter www.stadtradeln.de/neufahrn2016.html zu finden.

Die Anmeldezahlen für die Aktion übertrafen bis zum Eröffnungstag die des Vorjahres deutlich, so Pflügler. Allerdings waren die folgenden Anmeldungen während der drei Stadtradel-Wochen niedriger. Wesentlicher Nachteil war in den Radlwochen das regnerische Wetter. Die gefahrenen Kilometer blieben dementsprechend rund 20 Prozent unter denen des Vorjahres. Die Angebote des ADFC für Gruppenradtouren im Rahmen der Initiative waren dagegen wieder sehr gut besucht.

Weitere Auskünfte zu dem Thema geben die beiden Koordinatorn Dirks-Birker Hasse und Florian Pflügler unter den Rufnummern (0 81 65) 5 09 99 03 bzw. 93 95 93 oder per E-Mail: umwelt@referent.neufahrn.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden
Wegen einer möglichen Belastung mit Keimen müssen Bewohner bestimmter Orte im Landkreis Freising ihr Trinkwasser abkochen.
Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden
„Plan“-Bürgerbegehren: 1341 mal Ersatzparkplätze gefordert
1341 Unterschriften wurden jetzt an Moosburgs Bürgermeisterin Anita Meinelt übergeben. Sie alle haben konkrete Forderungen für die Umgestaltung des „Plans“.
„Plan“-Bürgerbegehren: 1341 mal Ersatzparkplätze gefordert
Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Es schlägt ein wie ein Blitz aus heiterem Himmel: eine schwere Krankheit, ein Unfall, der Verlust des Arbeitsplatzes. Den Betroffenen zieht es oft regelrecht den Boden …
Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig
Die Nahwärmeversorgung im Attenkirchener Wohngebiet „Am Sportgelände“ hat im Grunde nie richtig funktioniert. Außerdem ist sie verhältnismäßig teuer. Es entsteht ein …
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig

Kommentare