Vier Betrunkene am Steuer - einer davon mit 2,6 Promille

Landkreis - Auch nach der Volksfestzeit bleibt Alkohol ein Problem im Straßenverkehr. Gleich vier Verkehrsteilnehmer fielen mit zu viel Alkohol am Steuer am Wochenende im Einsatzgebiet der Verkehrspolizei Freising auf.

Alleine am Sonntag waren es drei Fahrzeugführer, die zu tief ins Glas geschaut hatten. Gegen 3 Uhr wollte ein 22-jähriger Freisinger mit seinem BMW an der Anschlussstelle Moosburg Nord in die Autobahn Richtung Deggendorf einfahren. Er kam nach links von der Fahrbahn ab, fuhr über die Ausfahrt und kam in einem Feld zum Stehen. Der Grund für den „Ausflug“ zeigte sich bei der Unfallaufnahme. Der Freisinger hatte 1,8 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt und der Mann musste mit zur Blutentnahme. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt. Gesamtschaden: rund 3000 Euro. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und ein längerer Führerscheinentzug. 

An der AS Schwabing Richtung Nürnberg kontrollierte eine Streife einen Opel um 6.55 Uhr. Der 27-jährige Augsburger hatte 0,9 Promille. Ihn erwartet ein Bußgeld von mindestens 500 Euro und ein Monat Fahrverbot. Um

19.35 Uhr fiel einer Streife auf der Staatsstraße 2053 bei Neufahrn ein Freisinger Audi auf, der in Schlangenlinien fuhr. Der Alkotest zeigte bei dem 63-jährigen Fahrer 1,3 Promille. Er musste mit zur Blutentnahme und sein Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und ein längerer Führerscheinentzug.

Am Freitag gegen 16.30 Uhr stand an der Anschlussstelle Garching Süd in Richtung Nürnberg ein Mercedes, der eine Panne hatte. Als die Beamten nachsahen, schwankte ihnen der 59-jährige Fahrer aus Ottobrunn mit einer Alkoholfahne entgegen. Der Alkotest zeigte 2,6 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt und der Mann musste mit zur Blutentnahme. Auch ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und ein längerer Führerscheinentzug.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stühlerücken im Nandlstädter Gemeinderat: Schleif geht – kommt Häßler?
Und wieder gibt es einen Wechsel im Nandlstädter Marktrat. Auf eigenen Wunsch verlässt Hans-Joachim Schleif das Gremium, erster Nachrücker von der Bürgerliste (BLN) wäre …
Stühlerücken im Nandlstädter Gemeinderat: Schleif geht – kommt Häßler?
Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
Verkehrssünder in Nandlstadt haben es künftig schwerer. Die Verkehrsüberwachung wird im Markt neu geregelt.
Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“
Sie ist nicht nur die älteste Anwaltskanzlei in Freising, sondern auch eine der größten: die Kanzlei Huber-Wilhelm. Kürzlich feierte sie 70-jähriges Bestehen. Im …
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“
Zwei böse Überraschungen
Manfred Daniel ist wütend. Der Vorsitzende des Wasserzweckverbands Paunzhausen versteht die Welt nicht mehr: 70 000 Euro soll sein Verband für etwas zahlen, für das er …
Zwei böse Überraschungen

Kommentare