+
Das Arbeit ist getan: Wolfgang Reinhardt (2. v. r.) und die anwesenden Mitglieder lösten das Bürgerforum auf. 

Vöttinger Bürgerforum aufgelöst

„Das hat leider keinen Erfolg gehabt“

Freising - Es klappte erst beim zweiten Versuch: Mit zwölf gegen vier Stimmen setzte sich das Bürgerforum Vötting selbst das Ende. 16 von 43 Mitgliedern waren zur Liquidierungs-Versammlung gekommen und lösten die BI nach 39 Jahren Kampf gegen die Westtangente auf.

Seit knapp 30 Jahren stand Wolfgang Reinhardt (71) an der Spitze der BI, die mit immer neuen Stichen gegen die Planung der Stadt in Sachen Westtangente vorging und auch juristische Erfolge erzielte. Das große Ziel, den Bau der Westumfahrung in Gänze zu verhindern, blieb indes Wunschdenken.

Ganze 17 Minuten brauchte Wolfgang Reinhardt, um am Donnerstagabend im Gasthaus Lerner seine Arbeit der vergangenen Jahre zusammenzufassen. Er berichtete von bekannten Gutachtern, die die Tangente in Bausch und Bogen verrissen und kein gutes Haar an den Planungen gelassen hätten: „Das hat leider keinen Erfolg gehabt“. Einzig die Ausweisung der Tangente als Gemeindeverbindungsstraße brachte dem Forum in den Jahren 1998/99 einen Erfolg vor Gericht. „Da wurde klar, dass die Tangente auch ein Flughafenzubringer wird“. Einen weiteren Erfolg schreibt sich das Bürgerforum aufs Panier: die Verlängerung des Tunnels unter der Moosach hindurch. Eine weitere Einhausung des Tunnelmundes nach dem Austritt an der Moosach wurde von der Stadt als zu teuer abgelehnt.

Die Planungen der Stadt skizizerte der letzte Chef des Bürgerforums drastisch: „Die Innenstadt wird schöner, die Außenbezirke vernachlässigt: Innen hui, außen pfui“. Der verlorene Bürgerentscheid 2013 und das gescheiterte Moratorium hätten dem Bürgerforum den Rest gegeben. Der Kampf war verloren.

Wolfgang Reinhardt machte keinen Hehl aus seiner Enttäuschung über den mageren Besuch der Versammlung. Aber: „Im Wesentlichen ist unsere Arbeit getan“. Gegen den Antrag von Rechtsanwalt Clemens Grundner, das Bürgerforum mangels Daseinsberechtigung aufzulösen, sprachen sich Franz Then und andere Mitglieder aus. Das Thema Westtangente sei zwar obsolet, aber die schlechte Infrastruktur in Vötting – kein Bäcker, kein Metzger – sei ein Grund, weiterzumachen. Die Frage aber, wer dann als Vorsitzender die BI führen würde, wurde nicht beantwortet. Klar war nur, dass Reinhardt nicht mehr zur Verfügung steht, und von den 16 Anwesenden wollte auch keiner.

Die Abstimmung zur Auflösung wurde eine Rechenaufgabe: Zwei Drittel der 16 Stimmberechtigten mussten dafür votieren. Im ersten Durchgang ging das in die Hose. Nur zehn Ja-Stimmen gab es für die Liquidierung. Josef Baier beantragte dann eine zweite Abstimmung – und da waren nun zwölf für die Selbstauflösung. Geschafft. Den Verein wird nun Wolfgang Reinhardt abwickeln.                                                                                                                            Heinz Mettig

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachwuchs der Musikschule Ampertal zeigt sein Können
Kranzberg - Hoch oben auf dem Pantaleonsberg erklangen am vergangenen Freitag wunderbare Töne. Der Grund dafür war das Konzert „Junges Podium“ der Musikschule Ampertal, …
Nachwuchs der Musikschule Ampertal zeigt sein Können
Minus 18,2 Grad: Obdachlose sind in Gefahr
Landkreis - Mit minus 18,2 Grad wurde in der Nacht zum Montag am Messpunkt Flughafen einer der niedrigsten Werte in ganz Bayern gemessen. Seit zwölf Jahren war es hier …
Minus 18,2 Grad: Obdachlose sind in Gefahr
Bio-Kost an der Landshuter Straße: Eröffnungsdatum steht fest
Freising – Wo früher der Supermarkt Norma stand, gibt es jetzt Bioprodukte. Denn an der Landshuter Staße 30 öffnet am Donnerstag, 26. Januar, ein „denn’s-Bio-Markt unter …
Bio-Kost an der Landshuter Straße: Eröffnungsdatum steht fest
„Die Neue“ nach Niefanger
Freising - Die Grünen im Landkreis haben nach dem Parteiaustritt von Birgit Mooser-Niefanger eine Aspirantin für die Bundestagswahl gefunden: Die gebürtige Freisingerin …
„Die Neue“ nach Niefanger

Kommentare