+

Frontal-Zusammenstoß auf FS 28

66-Jährige erliegt schweren Verletzungen

Schweinersdorf - Tödliche Folgen hatte am Montagnachmittag ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Schweinersdorf und Altfalterbach. Inzwischen liegen neue Infos vor.

Aus noch ungeklärter Ursache stießen gegen 15.20 Uhr ein weißer Golf mit Landshuter und ein weinroter Mitsubishi mit Freisinger Kennzeichen rund 200 Meter hinter Schweinersdorf frontal zusammen. Laut PI Moosburg war der VW „vermutlich aufgrund kurzer Unachtsamkeit in einer leichten Rechtskurve“ in den Gegenverkehr geraten. Während die Frau (22), die den Golf lenkte, mit leichten Blessuren ins Krankenhaus nach Landshut gebracht wurde, erlag die Mitsubishi-Fahrerin, eine 66-Jährige aus Moosburg, noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Die FFW hatte sie aus ihrem Auto per Rettungsspreizer befreien müssen.

Neben 50 Feuerwehrmännern aus Nandlstadt, Mauern und Sixthaselbach (Sicherung der Unfallstelle, Einsatz mit Rettungsspreizer) waren auch das Rote Kreuz und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die FS 28 blieb bis kurz vor 19 Uhr gesperrt. Gesamtschaden: rund 16000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Heiliggeistgasse blüht auf
Freising – Die Heiliggeistgasse in Freising erlebt in diesem Jahr einen späten Frühling: Seit Montagvormittag sorgen sieben Bäume in orangfarbenen und roten Großkübeln …
Die Heiliggeistgasse blüht auf
Anlieger wollen keine Fahrradstraße
Vorreiter beziehungsweise Vorradler in punkto Fahrradfreundlichkeit sind in Eching die Grünen. Die erste Echinger Fahrradstraße, zu der die Hollerner Straße werden …
Anlieger wollen keine Fahrradstraße
„Mal schauen, ob und wann das kommt“
Die A 9 macht Lärm. Schweitenkirchen im Landkreis Pfaffenhofen soll als Pilotprojekt eine „mobile Lärmschutzwand“ bekommen. So hat es CSU-MdB Erich Irlstorfer verkündet …
„Mal schauen, ob und wann das kommt“
Silvia Dietrich gibt nun den Ton an
Aller guten Dinge sind hoffentlich drei. Nach Andreas Greinwald als kommissarischer Vorsitzender und Edmund Eisler, der im Juli 2016 erst gewählt worden war, übernimmt …
Silvia Dietrich gibt nun den Ton an

Kommentare