Zwei Garagentore.
+
Die Dachform von Garagen ist in der Gemeinde Wang bislang streng geregelt. Nun will man auf Bauherren zugehen. (Symbolbild)

Regelungen sollen gelockert werden

Mehr Freiheit bei Garagen: Gemeinderat Wang will Satzung mit mehr Optionen ausstatten

  • vonNico Bauer
    schließen

Weil die Regelungen für Garagen in Wang streng sind, muss sich die Gemeinde bei Bauanträgen laufend mit Befreiungen befassen. Nun soll die Satzung gelockert werden.

Wang – Immer wieder musste der Gemeinderat Wang in den vergangenen Jahren bei Bauanträgen Befreiungen für den Bau von Garagen erteilen. Diese Entwicklung nahm sich das Gremium nun zum Anlass für eine Neufassung der Garagensatzung. Die Bürger bekommen in Zukunft bei den zulässigen Dachformen wesentlich mehr Optionen.

Die 1997 erstellte Satzung sieht in der Gemeinde bei Garagen neben Häusern nur Satteldächer vor, die sich an den Dächern der Hauptgebäude zu orientieren haben. Das hatte dann die immer größere Flut der Befreiungsanträge zur Folge. Bürgermeister Markus Stöber brachte deshalb das Thema auf den Tisch, um mit der Zeit zu gehen und durch die modernisierte Satzung auch einen Großteil künftiger Befreiungen überflüssig zu machen.

Größere Dach-Neigungen möglich

Der Vorschlag des Bürgermeisters war es, das klassische Pultdach mit in die Satzung aufzunehmen und eine Neigung von mindestens fünf Grad festzuschreiben. Allerdings sollten auch größere Neigungen möglich sein, um beispielsweise die Installation von Photovoltaikanlagen möglich zu machen. In der Diskussion verständigte man sich auf einen Bereich zwischen fünf und 15 Grad Neigung bei genehmigungsfreien Pultdächern. Der Vorschlag der Pultdächer kam von Martin Kölnberger.

Der große Diskussionspunkt bei den Neuerungen der Satzung waren dann aber die Flachdächer. Hier hat der Gemeinderat noch keinen endgültigen Standpunkt, weil diese Form dem einen oder anderen Gremiumsmitglied nicht so gut gefiel. Allerdings haben die Nachbarn in Mauern schon festgelegt, das Flachdach mit einer Begrünung zu erlauben. „Es wäre sinnvoll, wenn alle vier Gemeinden innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft Mauern die gleichen Regelungen hätten“, fand Markus Stöber.

Bürgermeister ist kein Flachdach-Fan

Im Gemeinderat Wang herrschte bei den Vorberatungen mehrheitlich die Meinung, dass man die Flachdächer nicht wirklich möchte. Auch Bürgermeister Stöber ist kein Flachdach-Fan. Die endgültige Entscheidung über diese Garagenvariante wird bei der Verabschiedung der neuen Satzung gefällt, aber der Entwurf wird nun ohne Flachdach vorbereitet. Das nahm der Bürgermeister aus der Vorberatung als aktuelle Wasserstandsmeldung mit.

Mauern und Gammelsdorf: 2020/21 kein närrisches Treiben in den Faschingshochburgen

Auch interessant

Kommentare