In Steinebach ist am Ostersonntag ein Auto ausgebrannt.
+
Vor dubiosen Geldwechselgeschäften warnt die PI Moosburg. Symbolbild

Polizei warnt

Wertlose Banknote: Mann wird in Wang Opfer eines dubiosen Geldwechselgeschäfts

Ein Mann aus dem Kreis Freising ist Opfer eines dubiosen Geldwechselgeschäfts geworden. Die Polizei warnt vor dieser Masche.

Wang - Die Polizei Moosburg warnt vor dubiosen Geldwechselgeschäften: Am Freitag gegen 8 Uhr stand ein Mann an einer Parkbucht in Wang und machte durch Winken auf sich aufmerksam.  Ein Pkw-Fahrer (45) aus dem Kreis Freising hielt daraufhin an. Der offensichtlich aus Osteuropa stammende Mann gab an, kein Benzin mehr zu haben. Daraufhin war der 45-Jährige bereit, einen Geldwechsel durchzuführen: Nachdem er sich über den Wechselkurs informiert hatte, tauschte er 160 Euro gegen 1000 rumänische Leu.

Rumänische Banknote nach Währungsreform wertlos

„Dieser Wechselkurs wäre aus Sicht des Geschädigten durchaus günstig gewesen“, schreibt die Polizei. „Allerdings war ihm nicht bewusst, dass es sich bei der Banknote um einen vor der Währungsreform herausgegebenen Schein gehandelt hat.“ Diese alten rumänischen Banknoten sind mittlerweile wertlos. Die Polizei warnt daher, sich auf derartige Geschäfte einzulassen.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Ein blanker Hintern und massive Beleidigungen: Damit wurde die Polizei konfrontiert, als sie eine Corona-Party in einer Kiesgrube im Kreis Freising auflöste.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare