Förderlehrer & Organisationsteam: (stehend v.l.) Karin Schreiber-Griffig, Korinna Gonschorek, Thomas Griffig, Ömer Sen, Christian Sievers, Claudia Gaus sowie (sitzend v.l.) Maximilian Beer, Pia Brümmer, Sabrina Lungwitz, Lea Gonschorek, Stephanie Mennle.

Warmmachen fürs neue OMG-Jahr

Neufahrn - Lernen in den Ferien? Davon halten Schüler oft wenig. Anders sieht es bei denjenigen aus, die an den Ferienförderkursen am Oskar-Maria-Graf-Gymnasium in Neufahrn teilnehmen. Und es werden immer mehr.

In den letzten beiden freien Wochen wiederholen sie vormittags in Kleingruppen den Stoff des vergangenen Schuljahres, lassen sich schwierige Themen noch mal erklären und schließen Wissenslücken. So machen sich Neufahrner Gymnasiasten fit für die kommenden Jahrgangsstufentests.

Dass dieses Vorhaben bei immer mehr Jugendlichen auf Interesse stößt, belegen nicht zuletzt die stetig wachsenden Teilnehmerzahlen. Was 2012 als neues Projekt auf Anregung von Luca Puccetti mit 20 Schülern begann, ist inzwischen zu einer Tradition geworden. In 27 Kursen nutzen 104 Schüler der fünften bis neunten Klasse die Gelegenheit, in vertrauter Umgebung Mathe, Deutsch, Englisch oder Latein zu üben.

„Die Kurse machen Spaß“, finden die meisten von ihnen bei der regelmäßig zum Abschluss durchgeführten Umfrage. Viel Lob erhalten dabei die Förderlehrer: „Sie können gut erklären und machen uns Mut“, heißt es dabei immer wieder. Die neun Förderlehrer sind alle ehemalige Schüler des OMG, deren Schulzeit noch nicht lange zurückliegt - und die deshalb gut nachvollziehen können, wieso und woran es hakt. „In einer kleinen Gruppe trauen sich die Schüler viel eher Fragen zu stellen als im Klassenverband“, findet Thomas Griffig, der seit Beginn der Ferienförderkurse mit dabei ist. Eine Frau der ersten Stunde ist auch Korinna Gonschorek, die Lehramt an der LMU München studiert und die Koordination vor Ort übernimmt. Die meisten Förderlehrer sind schon lange dabei und geben ihre Erfahrungen an die Neuen weiter, die nach ihrem Abitur dazu stoßen.

Für die Anmeldung der Schüler, ihre Einteilung in Gruppen und die Gestaltung des Stundenplans sorgt Karin Schreiber-Griffig, die das Projekt seit Beginn 2012 leitet. Sie berät die Eltern und ist Ansprechpartnerin für die Förderlehrer. Gemeinsam mit der Elternbeiratsvorsitzenden Claudia Gaus kümmert sie sich auch um die Räume und Unterrichtsmaterialien.

„Ich hoffe, dass dies keine einmalige Sache bleibt, sondern zur Tradition wird“, wünschte sich OMG-Chef Franz Vogl beim Start des Projektes vor fünf Jahren. Dass es diese sinnvolle Ergänzung des Unterrichts auch in Zukunft am Neufahrner Gymnasium gibt, hoffen auch viele Eltern und Förderlehrer Christian Sievers meint: „Ich freue mich jetzt schon auf die Ferienförderkurse in nächsten Jahr!“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Der Widerstand ist ungebrochen“
Wie geht’s weiter beim Projekt dritte Startbahn? Die CSU hat das Thema bis nach den Landtagswahlen vertagt. Aber immer noch steht da der Münchner Bürgerentscheid wie ein …
„Der Widerstand ist ungebrochen“
SEK marschiert in Echinger Ortsmitte auf: Was hinter dem Einsatz steckt
Polizeikombis fahren vor, Männer in schwarzer Schutzkleidung springen heraus. Diese Szene beobachteten am Montag gegen 6 Uhr einige Frühaufsteher in der Echinger …
SEK marschiert in Echinger Ortsmitte auf: Was hinter dem Einsatz steckt
Montessorischule Moosburg: Standort hängt am seidenen Faden
Es waren Monate größter Anspannung. Doch jetzt scheint die Gründergemeinschaft der Montessorischule Moosburg aufatmen zu dürfen.
Montessorischule Moosburg: Standort hängt am seidenen Faden
Nach Unfall bei Hörgertshausen: Motorradfahrer (22) in Klinik geflogen
Nach einem Sturz bei Hörgertshausen wurde am Samstag ein Motorradfahrer (22) aus Landshut ins Krankenhaus geflogen.
Nach Unfall bei Hörgertshausen: Motorradfahrer (22) in Klinik geflogen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.