Dort kracht es oft

Wieder ein Unfall auf der B13 - Polizei warnt vor überhöhter Geschwindigkeit

Fahrenzhausen - Die B13 von Fahrenzhausen nach Lauterbach hält die Polizei auf Trab. Erneut kam es zu einem Unfall - auch, wenn er glimpflich ausging.

Erneut ist ein Pkw-Fahrer auf einem unfallträchtigen Teilstück der Bundesstraße 13 aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen. Am Nachmittag des Freitag war ein 54-Jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen mit seinem Audi auf dem Weg von Fahrenzhausen nach Lauterbach. Die Fahrbahn war regennass - und er fuhr in eine langgezogene Rechtskurve. 

Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Unaufmerksamkeit kam er laut Polizei zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und musste gegenlenken. Diese Maßnahme zeigte allerdings keinen Erfolg und der Pkw schleuderte nach links von der Fahrbahn, wo er schwer beschädigt zum Stehen kam. Am Fahrzeug war wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro entstanden. Glück im Unglück hatten allerdings der Fahrer und seine Gattin, welche sich als Beifahrerin im Pkw befunden hatte, dass sie beide den Unfall ohne Verletzungen überstanden hatten. Die Polizei in Neufahrn bittet in diesem Zusammenhang dringend die Geschwindigkeit den jeweiligen Witterungs- und Straßenverhältnissen anzupassen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn

Kommentare