FFW Wippenhausen

Wieviel ist ein Ehrenamt noch wert?

Wippenhausen - Nicht ganz ohne Kritik lief die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wippenhausen ab. Kommandant Christian Hemmer wandte sich energisch gegen negative „Mundpropaganda“ zum neuen Feuerwehrhaus.

Es begann wie die meisten FFW-Jahreshauptversammlungen im Landkreis: 1. Kommandant Christian Hemmer berichtete über das abgelaufene Jahr, es gab Ehrungen und Neuwahlen. Dann aber konnte der engagierte Wehrmann nicht mehr an sich halten und sprach energische Worte zum geplanten Neubau eines Feuerwehrhauses in Wippenhausen. 42 Aktive, darunter 13 Atemschutzgeräteträger hat die Freiwillige Feuerwehr Wippenhausen aufzuweisen. Diese leisteten im abgelaufenen „Feuerwehrjahr“, wie es Kommandant Christian Hemmer nannte, stolze 3406 Stunden freiwillige Arbeit. Sechs Einsätze, darunter der Großbrand in der Freisinger Innenstadt ein Brand und fünf technische Hilfeleistungen sowie zahlreiche Übungen wurden abgeleistet, für Leistungsabzeichen trainiert und vieles mehr. Doch viel Zeit nahm in Wippenhausen auch „die unendliche Geschichte Feuerwehrhaus“ ein: An 15 Treffen und Termine dazu erinnerte der Kommandant. Und dann konnte er nicht mehr an sich halten: Er hoffe auf eine „faire und zeitnahe Lösung“, doch negative Mundpropaganda von Mitbürgern mit teils verdrehten Tatsachen habe ihn doch sehr geschmerzt. Er erinnerte daran, dass die Anschaffung des Mannschafttransporter überwiegend aus Vereinsmitteln auch in Absprache mit der Gemeinde getätigt worden sei. Diese habe zugesagt, für adäquate Unterbringung des Fahrzeugs zu sorgen. Und auch sanitäre Anlagen fehlten, es gebe nur einen Holzverschlag: „Die sieben Feuerwehrfrauen müssen in den Nachbarschaft läuten, um auf die Toilette zu gehen.“ Nachdem kein bestehender Bau genutzt werden könne und laut Vorgaben mehr als 145 000 Euro Eigenleistung nicht möglich seien, koste das geplante neue FFW-Haus in Wippenhausen, das nach dem Wegfall des örtlichen Wirtshauses auch dem SV Schützenlust ein Unterkommen bieten soll, eben viel mehr als der Umbau in Nörting. Hemmer will für seine Orts-Wehr kämpfen: „Was noch fehlt, sind Aussagen, dass wir uns als Feuerwehr selbst auflösen sollen, damit die Gemeinde Geld spart. Wieviel ist heutzutage ein Ehrenamt wert? Wieviel ist eine Feuerwehr unseren Mitbürgern in Kirchdorf wert?“ Doch gibt der Kommandant nicht auf: „Für unsere Jugend, unsere Kinder, unsere Zukunft in Wippenhausen und Burghausen“ hofft er, dass noch ein „Stein der Möglichkeiten“ gefunden wird, „der sowohl für uns als auch für die Gemeinde Kirchdorf passend ist“. Und für die Gemeinde sicherte Bürgermeister Uwe Gerlsbeck den Floriansjüngern in seinem Grußwort denn auch zu, dass das neue FFW-Haus in Wippenhausen mit sanitären Anlagen, Unterbringungsmöglichkeiten für die beiden Fahrzeuge der Wehr sowie einem Schulungs- und Ausbildungsraum für die Kameraden ausgestattet würde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bekannt und beliebt, nicht nur in Langenbach: Abschied von der „Alten Wirtin“ Karoline Daimer (†)
Sie führte jahrzehntelang erfolgreich den Alten Wirt in Langenbach und wurde als Familienmensch geliebt. Nun ist Karoline Daimer gestorben. Ein Nachruf.
Bekannt und beliebt, nicht nur in Langenbach: Abschied von der „Alten Wirtin“ Karoline Daimer (†)
Zehn Quadratmeter für fünf: Vater mit vier Kindern in höchster Wohnungsnot
Weil ein Freisinger einen Mietvertrag platzen lässt, gerät ein alleinerziehender Vater mit vieren Kindern in höchste Not. Die fünf „wohnen“ auf zehn Quadratmetern Fläche.
Zehn Quadratmeter für fünf: Vater mit vier Kindern in höchster Wohnungsnot
FDP Eching stellt Liste auf – und nominiert bewusst keinen Bürgermeisterkanidaten
Die FDP Eching hat ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl aufgestellt. Einen Bürgermeisterkandidaten haben die Liberalen nicht nominiert - aus einem bestimmten Grund.
FDP Eching stellt Liste auf – und nominiert bewusst keinen Bürgermeisterkanidaten
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik

Kommentare