Wirtschaftsempfang mit Rekordbeteiligung

Hallbergmoos - Bürgermeister Stallmeister kam aus dem Händelschütteln beinahe nicht heraus: Zum letzten Mal in seiner 18-jährigen Amtszeit empfing er nun Wirtschaftsvertreter zum Neujahrsessen.

Mehr als 100 Vertreter von Firmen des Munich Airport Business Parks (MABP) und örtlicher Betriebe hatten sich im Mövenpick Hotel München-Airport eingefunden. So viele Firmenvertreter wie nie zuvor waren der Einladung zum Neujahrstreffen gefolgt. Drei Büffet-Stationen hatte Mövenpick-Chef Albert Wechsel auffahren lassen, um den Gästen den Start ins Geschäftsjahr kulinarisch zu versüßen.

Gewissermaßen als „Vorspeise“ servierten Katrin-Jasmin Becker (Wirtschaftsförderin der Gemeinde) und Bürgermeister Klaus Stallmeister einen Blick auf erfreuliche Wirtschaftsdaten: Über 200 Unternehmen sind im Gewerbegebiet beheimatet, davon 15 Neuzugänge. Damit sind nun zwei Drittel der Gewerbeflächen belegt. Insgesamt sind in der Kommune 1384 Betriebe gemeldet. Das sei, wie Wirtschaftsförderin Katrin-Jasmin Becker bilanzierte, bei 10 000 Einwohner „sehr beachtlich“.

Neben speziellen Angeboten wie Unternehmertreffen, der Erweiterung des MABP-Magazins „Insider“ um einen Newsletter und Auftritten bei der Messe „Expo Real“ gehören Angebote, mit deren Hilfe sich die Gemeinde um die Wirtschaftsförderung bemüht. Ständig bemüht sei man auch darum, die Attraktivität des Standorts zu fördern. Beispielhaft nannte Becker die sportlichen und gastronomischen Angebote im Sportpark sowie die Ansiedlung einer weiteren Ärztin.

„Wenn’s dem Gewerbe gut geht, geht es auch der Gemeinde gut“ - dieses Motto hat sich nach den Worten Stallmeisters die Kommune auf die Fahnen geschrieben. Und auch wenn im nächsten Jahr ein neuer Bürgermeister die Wirtschaftsvertreter zum Neujahrsempfang begrüßen wird, werde sich, so sein Versprechen, an der Wirtschaftsförderung „nichts groß ändern“. Im Fokus der politisch Verantwortlichen sind, so Stallmeister weiter, aktuell der Ausbau wichtiger Standortfaktoren. Dazu zählten die Bemühungen um einen zweiten S-Bahnhof, die Verbesserung des ÖPNV-Angebots und eine effiziente Anbindung des MABP. Das Info-Office mit Benjamin Henn stelle außerdem eine optimale Betreuung der Unternehmen sicher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das war ein stummer Hilfeschrei“: Mann findet Mädchen in Schulbus - und bewahrt es vor Missbrauch
Georg Köttner hat keinen Moment gezögert, als ihm ein verdächtiger Kleinbus aufgefallen war. Er konnte verhindern, dass eine Zehnjährige missbraucht wurde. Nun hat er …
„Das war ein stummer Hilfeschrei“: Mann findet Mädchen in Schulbus - und bewahrt es vor Missbrauch
Zollings neue Chronik ist da: Ein Werk voller Wissen und Heimatliebe
Gut drei Jahre Arbeit stecken drin in der neuen Ortschronik von Zolling. Jetzt, da sich das Jubiläumsjahr dem Ende zu neigt, haben die Chronisten ihr druckfrisches Werk …
Zollings neue Chronik ist da: Ein Werk voller Wissen und Heimatliebe
Trauer um Manfred Daniel: Ein hochgeschätzter Macher mit Weitblick
Große Betroffenheit hat in Paunzhausen der Tod von Manfred Daniel ausgelöst. Der Altbürgermeister starb am vergangenen Sonntag für alle überraschend im Alter von 74 …
Trauer um Manfred Daniel: Ein hochgeschätzter Macher mit Weitblick
Bio aus der Region voranbringen: „Die Öko-Modellregion ist eine Chance für alle“
Bislang muss der Verbraucher sich oft entschieden: Bio oder regional. Das will Theresa Hautzinger ändern. Sie ist die neue Projektmanagerin für die Ökomodellregion …
Bio aus der Region voranbringen: „Die Öko-Modellregion ist eine Chance für alle“

Kommentare