Popularklage

Wohn-Wucher bei Asylbewerbern: Echinger Ex-Bürgermeister verklagt Freistaat

Der ehemalige Echinger Bürgermeister Joachim Enßlin verklagt den Freistaat Bayern. Der Vorwurf: Der Freistaat soll bei Asylbewerbern Wohngebühren-Wucher im großen Stil betreiben.

Eching – Für Joachim Enßlin ist das ein Skandal: „Der Freistaat verlangt von Asylbewerbern, denen das Arbeiten erlaubt ist, für das Wohnen in den ihnen zugewiesenen Unterkünften Gebühren bis zu einer Höhe, die auf dem privaten Wohnungsmarkt wohl als Mietwucher zu betrachten wäre.“ So werde ein Asylbewerber für einen Platz in einem Raum, der mit fünf Bewohnern belegt ist, mit einer Nutzungsgebühr von 34,75 Euro (kalt) pro Quadratmeter seiner anteiligen Wohnfläche belastet. Der Staat seinerseits bezahle für die Anmietung dieser Unterkunft pro Quadratmeter nur etwa ein Drittel dessen, was er an Nutzungsgebühren festsetzt. Gegen die Asyldurchführungsverordnung, die dieser Regelung zugrunde liegt, will Enßlin nun vorgehen. Er hat beim Bayerischen Verfassungsgerichtshof eine sogenannte Popularklage eingereicht. Eine Klage also, die von jemandem erhoben wird, der vom Streitgegenstand selbst nicht betroffen ist.

Die juristische Aseinandersetzung ins Rollen gebracht hat ein Fall in der Unterkunft in Dietersheim. Dort seien aufgrund der hohen Wohnkosten Beschwerden laut geworden, sagte Enßlin dem FT. „Auch mich hat das erbost. Deshalb wollte ich etwas dagegen unternehmen.“ Der ehemalige Echinger Bürgermeister sieht für den Prozess gute Erfolgschancen. Denn es gebe für die Höhe der Nutzungsgebühr schlichtweg keinen sachlichen Grund. „Und sie entspricht auch bei Weitem nicht den üblichen Mietkosten in der Region.“ Ergo seien die Forderungen willkürlich. „Und das ist ein Grund für die Verfassungswidrigkeit der Verordnung.“

Die Staatsregierung hat sich nach Angaben von Enßlins Anwälten noch nicht geäußert, habe aber schon um eine Verlängerung ihrer Äußerungsfrist gebeten. Die sei ihr gewährt worden.

Rubriklistenbild: © picture alliance /dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kleiner Finger steckt fest: Feuerwehr befreit Zweitklässler (8)
Seinen kleinen Finger hat ein 8-Jähriger am Mittwoch in seinen Schultisch eingeklemmt. Nach drei Stunden und mit Spezialwerkzeug hatten ihn die Feuerwehrler befreit.
Kleiner Finger steckt fest: Feuerwehr befreit Zweitklässler (8)
Aigner unterstützt U-Bahn-Verlängerung nach Neufahrn
Großer Bahnhof für CSU-Frontfrau Ilse Aigner: Erst trug sich die Ministerin für Wohnen, Bau und Verkehr ins Goldene Buch der Gemeinde Neufahrn ein, danach ging es zum …
Aigner unterstützt U-Bahn-Verlängerung nach Neufahrn
Fahranfängerin (18) reißt beim Tanken Gasschlauch aus der Verankerung
Rund 5000 Euro Schaden hat eine Schülerin in Freising beim Tanken ihres gasbetriebenen Autos verursacht. Vor dem Losfahren vergaß sie, den Schlauch zu entfernen.
Fahranfängerin (18) reißt beim Tanken Gasschlauch aus der Verankerung
Tierschutzverein feiert 25. Geburtstag und startet Mitmach-Aktion für alle
Die Eröffnung des lange ersehnten Tierheims im Juli ist nur eine der vielen Erfolge, die der Tierschutzverein Freising verzeichnen kann. Im November feiert der Verein …
Tierschutzverein feiert 25. Geburtstag und startet Mitmach-Aktion für alle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.