New York-Marathon für umsonst

Ab nach New York: Dieser Badendorfer stellt ein Marathon-Team zusammen

Christian Beer (44) ist ein Teamplayer. Und er hat Visionen. Das gilt für sein Küchenstudio und für sein großes Faible - das Laufen.

Badendorf– Der gelernte Schreiner sucht nach individuellen Lösungen, aber auch nach gemeinsamem Erfolg. Deshalb hat er nach einem Halbmarathon beschlossen, auf’s Ganze zu gehen – und am New York-Marathon teilzunehmen. Beileibe nicht allein, sondern mit Frau Sonja, einem Mitarbeiter und fünf Gleichgesinnten.

„Es geht um Kreativität“, sagt Christian Beer. Damit meint er wohlgemerkt einmal nicht die Arbeit in der gleichnamigen „Küchenmanufaktur“, sondern die Kriterien, nach denen er die noch fünf zur Verfügung stehenden Plätze für die Teilnahme am New York-Marathon vergeben werden sollen.

Unter Kreativität versteht Beer etwa eine Bewerbung in Form eins Kochrezepts. Die gab es bereits, wie er verrät. „Oder ein Anderer hat ein Video erstellt, einer hat sich als Lauf-Coach in der Küche präsentiert“, sagt der „Marathon-Mann“, der sich mit der Aktion einen Traum erfüllen will. Ziel ist es laut Beer „einen richtig bunten Haufen zusammenbekommen“. Für die Teilnahme am New York-Marathon geworben hat man etwa unter www.beer.de, auf Facebook oder in der Zeitschrift „aktiv Laufen“. Gut zwanzig Bewerbungen sind schon eingegangen.

Einen Sponsor für die Marthon-Aktion hat der Unternehmer auch schon gefunden. Für Flug, Hotel und Startgebühr ist also bereits gesorgt. Das hat er schon fix gemacht. Neben einem Werbe-Termin in der „Cooking-Launch“ der Allianz-Arena steht laut Beer noch ein Testlauf, wahrscheinlich ein Halbmarathon am Tegernsee auf dem Programm, bevor es dann auf die Reise über den großen Teich geht.

Die Idee für die Aktion kam dem Geschäftsmann bei einem Halbmarathon im vergangenen Jahr. „Da war mir eigentlich unter dem Laufen schon klar, dass ich als Nächstes die ganze Strecke in Angriff nehmen möchte“, erinnert sich Beer. Dass die Wahl auf New York gefallen ist, lag am Termin. Am 4. November 2018 nämlich. „Das ist mein Geburtstag,“ erklärt Beer. Somit stand also für ihn fest: „Na gut, dann laufe ich halt da mit. So nach dem Motto, wenn der Joschka Fischer das konnte, dann schaffe ich das auch.“

Erst wollte er Mitarbeiter in der Firma dafür begeistern. „Einer hat spontan zugesagt, die anderen haben so rumgedrückt, meine Frau wollte gleich mit“, erinnert sich der Chef der Küchenmanfaktur in Badendorf. „Gut, aber dann musst du auch laufen“, lautete seine Bedingung. Das gilt für alle, die mitmachen wollen.

Noch ist Zeit, sich zu bewerben für das Lauf-Team. Fünf Plätze sind noch frei für das New York-Abenteuer. Nähere Informationen unter www.beer.de/marathon. Einsendeschluss ist der 23. März.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Alleinbeteiligt verlor ein 54-Jähriger am Freitag die Kontrolle über sein Motorrad. Die Folge: Ein schlimmer Unfall auf der A99. 
Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
Für viele Familien aus Attenkirchen ist die Mittagsbetreuung ein unverzichtbares Angebot. Am Samstag, 21. April, feiert die Einrichtung ihren 20. Geburtstag.
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Der FDP-Ortsverband Moosburg/Hallertau ist seit der Gründung vor zwei Jahren gut gewachsen. Heute sind es 17 Mitglieder aus Landkreis-Norden, die sich im Ortsverband …
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?
Er ist ein funktionierendes Netzwerk für Kinder und Familien in Moosburg - doch nun droht dem Kinderschutzbund das Aus. Alle Blicke richten sich auf den 2. Mai.
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?

Kommentare