+
Alle packen mit an: Der Christbaumverkauf auf dem Hof der Familie Ziegltrum in Jägersdorf gerät zum gesellschaftlichen Ereignis. Ein Teil der Einnahmen geht an „Menschen in Not“ und an die Haunersche Kinderklinik. 

Nordmanntanne und Co. für den guten Zweck

Diese Christbäume helfen

Ein Christbaumverkauf kann zum gesellschaftlichen Ereignis werden. Dann nämlich, wenn an einem Tag das ganze Dorf zusammenkommt und ein Teil des Erlöses für einen guten Zweck ist.

Jägersdorf – Die Familie Ziegltrum versorgt die ganze Umgebung mit Christbäumen. Das ist schon seit Jahr und Tag so. Frei nach dem Motto: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Denn dass die Christbäume, die Landwirt Helmut Ziegltrum auf seinem Hof feilbietet, schön gewachsen sind, ist offensichtlich. Außerdem stammen sie allesamt aus eigenem Anbau. Aus einer eigens angelegten Plantage in Jägersdorf. Die ganze Familie packt in der Vorweihnachtszeit mit an, damit der Bedarf gedeckt werden kann.

Bereits Tradition am Hof der Ziegltrums ist es, dass es am dritten Adventssonntag Glühwein und Gebäck gibt, dass man sich in der Halle zum adventlichen Zusammensein trifft. Es herrscht rege Betriebsamkeit auf dem Hof. Kinder laufen herum, spielen Fangen zwischen den reihum aufgestellten Bäumen. Junior Johannes Ziegeltrum schneidet die unteren Zweige mit eine Elektrosäge ab. Vater Helmut oder einer seiner Helfer schiebt den Baum in eine Röhre, aus der er fein säuberlich in ein Netz gepackt herausgezogen werden kann. Schnell ab damit zum Auto, Klappe zu und die Sache ist erledigt.

Gezahlt werden muss natürlich auch noch, aber das fällt im Falle der Ziegltrums ein bisschen leichter. Denn ein Teil des Erlöses geht an die FT-Hilfsaktion „Menschen in Not“ und ein anderer Teil an die Haunersche Kinderklinik. Da kommt so einiges zusammen wie Anita Ziegltrum am Sonntag am Glühweinstand verriet. Vor ihr stand ein „Schweinderl“, in das die Leute fleißig Geld einwarfen. Im vergangenen Jahr waren es 800 Euro, die insgesamt zusammenkamen. Weniger wird es heuer bestimmt auch nicht sein, bei dem Andrang und der vorweihnachtlichen Stimmung, die am Sonntag auf dem Hof herrschten.

Alexander Fischer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum 70. Geburtstag macht sich Alt-Bürgermeister Stallmeister ein musikalisches Geschenk
Als Mann der leisen Töne ist Altbürgermeister Klaus Stallmeister nicht unbedingt bekannt. Das ändert sich auch mit 70 nicht. Jetzt startet er noch einmal richtig durch: …
Zum 70. Geburtstag macht sich Alt-Bürgermeister Stallmeister ein musikalisches Geschenk
Der Narren-Nachwuchs zeigt in Allershausen, was er kann
Sie waren perfekte Gastgeber: Celina I. und Florian II., das junge Prinzenpaar aus Allershausen, das am Samstag zahlreiche Nachwuchsgarden in der Ampertalhalle begrüßen …
Der Narren-Nachwuchs zeigt in Allershausen, was er kann
Regierung: Montessori-Schule Moosburg ist genehmigungsfähig
Es war eine lange Zitterpartie für die Gründer – nun hat die Moosburger Montessori-Schule die wichtigste Hürde genommen: Die Regierung hat das pädagogische Konzept für …
Regierung: Montessori-Schule Moosburg ist genehmigungsfähig
Holledauer (33) sturzbetrunken: Mitten auf der Straße am Steuer eingeschlafen
Viel zu tief hatte ein Holledauer am Sonntag ins Glas geschaut - und sich danach ins Auto gesetzt. Auf der Kreisstraße nach Schwaig wurde er gesichtet - schlafend am …
Holledauer (33) sturzbetrunken: Mitten auf der Straße am Steuer eingeschlafen

Kommentare