+
Mit einer guten Mischung aus alten Hasen und neuen Gesichtern geht die Wählergemeinschaft Wolfersdorf bei der Gemeinderatswahl im März 2020 an den Start.

Kommunalwahl 2020

Anita Wölfle will Wolfersdorf regieren: Vize-Bürgermeisterin nominiert

  • schließen

Die Wählergemeinschaft Wolfersdorf schickt am 15. März eine Frau ins Rennen um das Bürgermeisteramt: Anita Wölfle.

Wolfersdorf – Die Wählergemeinschaft Wolfersdorf schickt eine Frau ins Rennen um das Bürgermeisteramt: Anita Wölfle. Mit einer überzeugenden Mehrheit bestätigten die Wahlberechtigten in der Aufstellungsversammlung am Donnerstag die Kandidatur der aktuellen Stellvertreterin von Bürgermeister Sebastian Mair. 

103 Stimmberechtigte übertreffen Erwartungen

Die Kommunalwahl scheint die Menschen in Wolfersdorf zu bewegen. In der Aufstellungsversammlung der Wählergemeinschaft Wolfersdorf jedenfalls war der Bürgersaal voll. 103 Stimmberechtigte waren da, das übertraf auch die Erwartungen von Bürgermeister Sebastian Mair. Und 98 Stimmen entfielen bei der Wahl auf Anita Wölfle, fünf enthielten sich der Wahl. Mit Wölfle hat man eine erfahrene Kommunalpolitikerin als Kandidatin, seit 2012 ist sie bereits 2. Bürgermeisterin der Gemeinde. Vorher schon, seit 1998, arbeitete sie als Gemeinderätin mit. „Ich möchte heute keine großen Wahlversprechen machen, die man dann nicht halten kann“, sagte sie zur Versammlung, „aber ich verspreche, die Aufgaben und Herausforderungen gewissenhaft und gut zu meistern“.

Mit 98 Stimmen hat die Wählergemeinschaft ihre Bürgermeisterkandidatin Anita Wölfle gekürt.

Als zwei wichtige Beispiele nannte Wölfle da die Kinderbetreuung, die „immer schwieriger und komplexer“ werde, sowie Infrastruktur zu erhalten und sinnvoll auszubauen. „Die Gemeinde liegt mir sehr am Herzen“, sagte Wölfle leidenschaftlich und ließ die Versammlung wissen, wie sehr sie den Zusammenhalt in der Gemeinde und die „fantastische Zusammenarbeit des Gemeinderats“ zu schätzen wisse. „Gemeinsam zum Wohle der Gemeinde“, das wünscht sie sich auch für die nächste Legislaturperiode.

„Alte Hasen“ und neue Gesichter

Mit welchen Räten sie das dann umsetzen könnte, stellt sich im März 2020 heraus. Die Kandidatenliste der Wählergemeinschaft Wolfersdorf hat jedenfalls auch einigen Nachwuchs zu bieten. 28 Plätze hätte man zur Verfügung gehabt, 17 Kandidaten haben sich bereiterklärt, für das verantwortungsvolle Amt zu kandidieren. Darunter „alte Hasen“ wie Matthias Reiser, der seit 1996 im Gemeinderat mitwirkt. Aber eben auch zahlreiche Neulinge, auch einige junge Kandidaten im Alter zwischen 26 und 35 Jahren.

Sie alle wollen sich für ihre Heimat stark machen, für ihr Zuhause, das sie schätzen und deshalb mitgestalten wollen. Oder wieKandidat Josef Berger es formulierte: „Heimat verpflichtet, da kann man sich net oiweil drucka, da muaß ma mitheifa.“ 

Die Kandidaten 

1. Matthias Reiser (Wolfersdorf); 2. Josef Berger (Wolfersdorf); 3. Bernhard Schweiger (Jägersdorf); 4. Daniel Burg (Wolfersdorf); 5. Petra Gmeiner (Wolfersdorf); 6. Andreas Ruhland (Wolfersdorf); 7. Ludwig Seitzl (Wolfersdorf); 8. Georg Radlmaier jun. (Seel); 9. Maria Holzmaier (Wolfersdorf); 10. Klaus Förster (Wolfersdorf); 11. Ludwig Wöhrl sen. (Berghaselbach); 12. Florian Vogl (Wolfersdorf); 13. Sebastian Rieger (Wolfersdorf); 14. Birgit Rockmeier-Wöhrl (Wolfersdorf); 15. Corinna Rieger (Wolfersdorf); 16. Dominik Rieger (Wolfersdorf); 17. Stefanie Kuschinke (Wolfersdorf).

Alle Infos über die Kommunalwahl

2020 in allen Gemeinden finden Sie

in unserem großen Überblicks-Artikel

und im

Themenkanal Kommunalwahl im Landkreis Freising.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020 im Kreis Freising: Alle Ergebnisse der Stichwahlen
Die Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 im Landkreis Freising: Wahlen für Landrat, Bürgermeister, Gemeinderäte und Kreistag im Überblick.
Kommunalwahl 2020 im Kreis Freising: Alle Ergebnisse der Stichwahlen
Coronavirus in Freising: Überschüssiger Alkohol von Weihenstephan wird zu Desinfektionsmittel
Das Coronavirus breitet sich im Landkreis Freising aus: Seit 29. Februar haben sich 360 Menschen infiziert. Sieben sind gestorben. Jungheinrich muss seine Produktion …
Coronavirus in Freising: Überschüssiger Alkohol von Weihenstephan wird zu Desinfektionsmittel
„Wenn ich nicht zahle, werde ich kein Leben mehr haben“: Vermieter flippt komplett aus
Weil eine Frau ihre Wohnung kündigen wollte, ist der Vermieter völlig ausgeflippt - und bedrohte die Frau massiv. Nun stand der 50-Jährige vor Gericht. 
„Wenn ich nicht zahle, werde ich kein Leben mehr haben“: Vermieter flippt komplett aus
Kurzzeitiger Engpass, aber keine Betten-Not im Klinikum Freising
Das Klinikum Freising hat nach wie Kapazitäten für Corona-Patienten frei. Das betonte Pressesprecher Sascha Alexander, nachdem das Klinikum Erding zur aktuellen …
Kurzzeitiger Engpass, aber keine Betten-Not im Klinikum Freising

Kommentare