„Großer Verlust“: Das Gebäude soll umgebaut werden. Der Pächter geht nach Hörgertshausen.
+
„Großer Verlust“: Das Gebäude soll umgebaut werden. Der Pächter geht nach Hörgertshausen.

Mietvertrag nicht verlängert

Nach 28 Jahren: Aus für Sepp’s Treff in Wolfersdorf - Pächter übernimmt anderes Wirtshaus

  • Andreas Beschorner
    vonAndreas Beschorner
    schließen

Aus für Sepp‘s Treff: Nach 28 Jahren muss das Zentrum von Wolfersdorf schließen. Der Pächter übernimmt ein anderes Wirtshaus.

Wolfersdorf – 28 Jahre lang war er das Zentrum von Wolfersdorf und ein wichtiger Treffpunkt für die Vereine: Sepp’s Treff im Alten Wirt. Ende des Jahres ist Schluss. Der Grund, so Pächter Josef Off: Der Mietvertrag sei nicht verlängert worden.

„Die Dorfgemeinschaft schimpft“

Jetzt steht Wolfersdorf ohne Wirt da – eine Entwicklung, die Bürgermeisterin Anita Wölfle und die Vereine gleichermaßen bedauern. „Gerne hätten wir mit Euch noch einen schönen Dezember gehabt und uns nach 28 Jahren in Wolfersdorf persönlich von Euch verabschiedet“, steht auf der Homepage von Sepp’s Treff zu lesen. Das geht aber wegen Corona nicht. So findet der Abschied von Pächter Josef Off und seinem Team in aller Stille statt.

Schon seit einigen Wochen wird die Wirtschaft ausgeräumt. Als Grund gibt Off an, dass der Mietvertrag nicht verlängert worden sei. Die private Vermieterin wolle in das Haus Wohnungen einbauen, so sein Kenntnisstand. „Einfach ist es nicht“, sagt er zu dem Abschied. „Wir wären schon geblieben.“ Und noch etwas ist Off zu Ohren gekommen: „Die Dorfgemeinschaft schimpft.“

Bürgermeisterin spricht von „sehr großem Verlust“

Bürgermeisterin Wölfle spricht von einem „sehr großen Verlust“. Denn zu größeren Feiern – wenn sie denn irgendwann wieder möglich sind – könne zwar das Feuerwehrhaus verwendet werden, für die Stammtische der Vereine sei das aber zu ungemütlich und auch gar nicht gedacht. Das Gebäude, in dem Sepp’s Treff beheimatet war, sei ein Denkmal und müsse nun dringend saniert werden. Dafür müsse es, so hätten ihre Gespräche mit der Eigentümerin ergeben, für zwei Jahre geräumt werden. Die Kündigung des Mietvertrags sei allerdings erst zum 31. Dezember 2021 ausgesprochen worden. Doch Josef Off hat offenbar die Gelegenheit genutzt, dass er bereits am 1. Februar 2021 in Hörgertshausen den „Soller“ übernehmen kann.

Wölfle weiß, dass die Inhaber-Familie nach der Sanierung selbst einziehen und wahrscheinlich weitere Wohnungen einbauen werde. Für die örtlichen Vereine sei das zunächst „ein Schock“ gewesen, so die Bürgermeisterin. Denn jetzt gebe es in der Gemeinde keine Heimstatt mehr. Freilich gebe es erste vorsichtige Überlegungen, ob man das kürzlich erworbene, 10 000 Quadratmeter große Grundstück (wir haben berichtet) nutzen könne, um den Vereinen und der Gemeinde einen neuen Anlaufpunkt zu bieten. Aber das sei noch Zukunftsmusik. Immerhin: Wahrscheinlich kann der Maibaum auf der Fläche neben dem Autohaus Koch aufgestellt werden.

Erst kürzlich gab eine Freisinger Metzgerei ihre Schließung bekannt. Und auch zwei andere Freisinger Traditionshäuser schließen ihre Pforten.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Wolfersdorf und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare