+
Zeugen von Zivilcourage: Julian Dobler (11), Manuela Gumbrecht (22) und Giulia Quarrella (23) wurden von Polizeichef Ernst Neuner für ihren Einsatz ausgezeichnet.

Zeugen, die Straftätern in die Quere kamen

Richtig mutig

  • schließen

Freising - Als es darauf ankam, haben sie nicht weggeschaut, sondern das Richtige getan: Drei junge Zeugen, mit deren Hilfe Straftaten aufgeklärt werden konnten, sind von der Polizei geehrt worden.

Diese Mittagspause werden Manuela Gumbrecht (22) und Giulia Quarrella (23) so schnell nicht vergessen. „Wir wollten shoppen gehen, als uns etwas anderes dazwischen gekommen ist“, berichtet Manuela Gumbrecht. Die beiden stolpern direkt in einen Tatort. „Wir haben einen Mann gesehen, dessen Verhalten uns merkwürdig vorgekommen ist“, erzählt Giulia Quarrella. Zunächst glaubt sie, dass der Mann drogensüchtig ist, doch schnell stellt sie fest: Es handelt sich um den Komplizen bei einem Einbruch in ein Freisinger Geschäft. Instinktiv greift sie zum Handy. Während sie die Polizei anruft, beobachtet ihre Arbeitskollegin, wohin die beiden Täter flüchten. Denn nachdem die Einbrecher bemerkt haben, dass sie aufgeflogen sind, haben sie sich sofort aus dem Staub gemacht. Es hilft ihnen nichts: Dank der exakten Personenbeschreibung schafft es die Polizei, die beiden Täter dingfest zu machen.

Für ihren Einsatz sind die beiden jungen Frauen gestern von der Polizeiinspektion Freising geehrt worden. Im selben Rahmen wurde auch Julian Dobler gewürdigt – ein elfjähriger Freisinger Bub, der dank seines scharfen Beobachtungssinns dazu beigetragen hat, eine Unfallflucht aufzuklären. Alle drei erhielten eine Urkunde und einen Kino-Gutschein.

„Mit dieser Aktion wollen wir uns bei Menschen bedanken, die besonderen Mut zeigen“, sagte Polizeichef Ernst Neuner. Walter Schollerer, Jugendbeamter der PI Freising und Vorsitzender des Vereins „Owacht“, ergänzte: „Zivilcourage heißt nicht, dass ich ein Held sein muss und mich in Gefahr bringe. Es bedeutet hinzusehen, wenn etwas geschieht.“ Das sei keine Selbstverständlichkeit. „Wir würden gerne noch mehr Menschen auszeichnen. Aber Zivilcourage ist eine Bauchentscheidung. Entweder ich habe es drauf oder nicht“, betonte Schollerer.

Aus dem Bauch heraus handelten auch die jungen Frauen, die den Einbrechern das Handwerk legten. Hatten die beiden keine Angst? „In dem Moment, als es passiert ist, habe ich mir keine Sorgen gemacht“, erinnert sich Manuela Gumbrecht. „Das Nachdenken hat erst hinterher begonnen.“ Schollerer beruhigt: „Ein Einbrecher hat kein Interesse, jemanden zu verletzen. Dem ist wichtig, dass er wegkommt.“

Davongekommen wäre auch gerne ein Autofahrer, der mit seinem Wagen über ein Kinder-Fahrrad gewalzt ist, das auf dem Boden lag. Julian Dobler aber hatte etwas dagegen. Der Elfjährige sah die Szene und machte den Mann sofort auf den Schaden aufmerksam. „Das hat den aber nicht allzu sehr interessiert“, berichtet Polizeichef Neuner. Der Fahrer machte die Rechnung indes ohne Julian. Der Bub hatte sich nicht nur Automarke, Typ und Kennzeichen gemerkt, sondern lieferte den Ermittlern obendrein eine „tolle Personenbeschreibung“, wie der PI-Leiter befand: „Alle Achtung, das war eine reife Leistung.“

Logisch, dass da die Mama über beide Ohren strahlt. „In dem Alter ist der Gerechtigkeitssinn noch groß“, sagt Martina Dobler. „Natürlich bin ich sehr stolz auf meinen Sohn.“ Hilft aber nichts, denn ins Kino nimmt der Elfjährige dennoch lieber den Papa mit, wie er verrät. Seinen aktuellen Favoriten hat Julian allerdings ohnehin schon auf Leinwand gesehen: Fast & Furious 7. Der Polizeichef rät zur Geduld. „Kein Problem“, sagt Neuner. „Der achte Teil kommt bestimmt.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Günzenhausen: Elisabeth Meir ist Jung-Unternehmerin des Jahres 2018
„Hoch soll sie leben!“ stimmten die Günzenhausener Dorfgemeinschaft und die heimische Blaskapelle für ihre Elisabeth Meir an, frischgebackene „Jung-Unternehmerin des …
Günzenhausen: Elisabeth Meir ist Jung-Unternehmerin des Jahres 2018
Attraktion für Kinder: Spielschiff ankert am Kranzberger See
Darauf haben die Kranzberger Kinder lange gewartet: Das Spielschiff liegt am Kranzberger See vor Anker. Jetzt muss das Holz- und Herzstück des neuen Spielplatzes noch …
Attraktion für Kinder: Spielschiff ankert am Kranzberger See
Vom Beifahrersitz aus Gas gegeben: Rentnerin demoliert drei Autos
Zwischen Fahrer- und Beifahrersitz gab eine Seniorin (73) aus Nandlstadt so richtig Gas, demolierte deswegen drei Autos und setzte dann ihren Toyota in den Graben.
Vom Beifahrersitz aus Gas gegeben: Rentnerin demoliert drei Autos
Operation Sommerbaustelle  rückt näher - das sind die Folgen für die Pendler in Freising
Nichts geht mehr auf den Schienen zwischen Freising und Feldmoching, wenn die Strecke ab 28. Juli zur Großbaustelle wird. Rund 20 000 Pendler sind davon betroffen. Das …
Operation Sommerbaustelle  rückt näher - das sind die Folgen für die Pendler in Freising

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.