+
Zollings Bürgermeister Helmut Priller bittet weiterhin um Geduld.

Bürgermeister bittet um Geduld

Abkochgebot in Zolling gilt weiter: Coliforme Bakterien immer noch da

  • Andrea Beschorner
    vonAndrea Beschorner
    schließen

Das Abkochgebot für Trinkwasser gilt in Zolling nach wie vor. Die Bürger sind genervt, der Bürgermeister bittet um Geduld - und informiert über den Stand der Dinge.

Zolling – Es dauert und dauert. Und es nervt die Bürger: Das Abkochgebot für das Trinkwasser in der Gemeinde Zolling gilt weiter. Die Menschen am Ort werden immer ungeduldiger, wie Bürgermeister Helmut Priller berichtet. Deshalb ist es ihm ein großes Anliegen, die Betroffenen erneut über den Stand der Dinge zu informieren.

Coliforme Bakterien

„Das Problem liegt darin, dass im Trinkwasser nach wie vor coliforme Bakterien nachgewiesen werden“, sagt Helmut Priller. Dabei handele es sich, wie man aufgrund der intensiven Beprobung in den vergangenen Wochen weiß, um eine sehr geringe Belastung, wie der Rathauschef erklärt. Dennoch: Nach den Vorgaben der Trinkwasserverordnung dürfen coliforme Bakterien im Trinkwasserversorgungsnetz überhaupt nicht nachgewiesen werden. Sprich: Egal, wie gering die Menge auch sein mag: Das Abkochgebot greift sofort. Denn sie gehören zur Familie der Enterobacteriaceae und umfassen sowohl Arten fäkalen Ursprungs als auch solche, die nicht im Darmtrakt, sondern ausschließlich in der Umwelt vorkommen. „Ihr Nachweis im Trinkwasser gilt als Indikator von Verunreinigungen fäkalen bzw. nicht fäkalen Ursprungs“, erklärt Priller.

Zwar sei bei einem alleinigen Nachweis von coliformen Bakterien im Trinkwasser in der Regel für die Normalbevölkerung nicht von einer Gesundheitsgefährdung auszugehen“, wie Priller sagt. Dennoch können gesundheitliche Beeinträchtigungen für immungeschwächte Personen nicht ausgeschlossen werden. „Deshalb müssen wir zum Schutz der Bevölkerung das Abkochgebot bis auf Weiteres aufrechterhalten.

Auf Ursachenforschung

Neben dem Ausspülen des Trinkwasserleitungsnetzes über die Hydranten seien, so Priller, die Mitarbeiter der Wasserversorgung täglich mit großem Einsatz mit der Ursachenermittlung beschäftigt. Wegen der Komplexität der Problematik wurden auch weitere externe Fachkräfte und Labore hinzugezogen. All dies läuft in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Freising. Der Ursache ist man bislang nicht auf die Spur gekommen, weshalb sich auch kein konkreter Termin bestimmen lasse, wann das Abkochgebot endlich aufgehoben werden kann.

„Auch wenn ich den inzwischen von einigen Bürgerinnen und Bürgern geäußerten Unmut und das Unverständnis für die Situation durchaus nachvollziehen kann, bitte ich Sie weiterhin um Ihr Verständnis für die notwendigen Maßnahmen und bedanke mich bei den vielen, die mit der Situation mit der gebotenen Sorgfalt und Umsicht umgehen“, betont der Bürgermeister und fügt an: „Die Gemeinde Zolling garantiert den Bürgerinnen und Bürgern, dass alle Verantwortlichen weiter mit Hochdruck daran arbeiten, die gewohnte Trinkwasserqualität schnellstmöglich wiederherzustellen.“ Das Abkochgebot gilt mittlerweile seit Ende August. 

Auch interessant

Kommentare