+
Erfolgreiche Vorleser (v. l.):  Thomas Tschögl, Julia Reitmeyer, Erik Held (2.Platz), Brigitte Flassak (Jury), Nicholas Wilke (Sieger), David Loiko, Sabine Durst (Jury), Magdalena Krieger (3. Platz), Denise Wagner, Hannelore Fischer (Jury), Annika Luksch und Maximiliane Kerscher.

Vorrunde für den Bezirksentscheid Oberbayern Nord

Der beste Vorleser

Zolling - Nicholas Wilke ist der beste Vorleser im Landkreis. Der zwölfjährige Gymnasiast aus Eching wird die Region Freising demnächst beim Bezirksentscheid Oberbayern Nord in Ingolstadt vertreten.

Spaß am Vorlesen hatten sie alle, die am vergangenen Freitag in die Gemeindebücherei nach Zolling gekommen waren. Dort fand nämlich der diesjährige Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs des deutschen Buchhandels statt. Bereits im November hatten sich die Schüler als beste Vorleser ihrer jeweiligen Klasse qualifiziert. 14 Sechstklässler aus dem ganzen Landkreis waren zu dem Wettbewerb nach Zolling gekommen.

Neben dem eigenen Wunschbuch sollte der Lesenachwuchs auch einen fremden Text lesen: Wettbewerbsorganisatorin und Leiterin der Zollinger Gemeindebücherei, Brigitte Flassak, hatte hierfür den spannenden Jugendroman „Der Herr der Diebe“ von Cornelia Funke ausgewählt. Vor der malerischen Kulisse der Lagunenstadt erweckten die Kinder die verschiedenen Charaktere zum Leben, die die rasante Handlung um die Hauptfiguren Bo, Prosper, Wespe, Mosca und Riccio so spannend machen. Bei so vielen Talenten hatte die dreiköpfige Jury bestehend aus Brigitte Flassak, Sabine Durst und Hannelore Fischer eine schwere Entscheidung – kürte aber dann nach gründlicher Beratung Nicolas Wilke vom Oskar-Maria-Graf-Gymnasium in Neufahrn zum Sieger. „Ich freue mich sehr“, sagte der Zwölfjährige, der von seinen Eltern und seiner Deutschlehrerin Gisela Schauz begleitet worden war.

Zum Lesen sei er über seinen Cousin gekommen, erzählte Nicolas. Der habe nämlich sehr gerne Bücher der Kinderbuch-Reihe „Das magische Baumhaus“ der Autorin Mary Pope Osborne gelesen. Und das habe ihn sogar dazu angeregt, das Lesen bereits im Kindergartenalter zu erlernen. Als eigenes Wunschbuch hatte Nicolas „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ von Jules Verne mitgebracht. Deshalb, weil es ihn stets fasziniert habe, was wohl im Erdinneren vor sich gehe. Und das wird in diesem Abenteuerroman natürlich sehr bildlich beschrieben. Für Nicolas Wilke gilt es nun erstmals, sich auf den Bezirksentscheid vorzubereiten, der im März oder April in der Buchhandlung Hugendubel in Ingolstadt stattfinden wird – der genau Termin steht noch nicht fest. Mit ein bisschen Glück kann er sich dort sogar für den Landeswettbewerb qualifizieren. Dank der guten Förderung durch Büchereileiterin Brigitte Flassak und seiner Deutschlehrerin Gisela Schauz könnte das durchaus gelingen.

Maria Martin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Vision des Investors setzt sich durch
Leuchtturm, Landmarke, Wahrzeichen – alles Begriffe, die eine Rolle spielten beim Richtfest der neuen Skydiving-Anlage am Römerweg. Dass der über 30 Meter hohe Bau schon …
Die Vision des Investors setzt sich durch
Blühende Oase der Kulturen
Es ist ein Ort, an dem Menschen unterschiedlichster Nationen heimisch geworden sind. Vor zehn Jahren wurde der interkulturelle Garten am Südhang des Schafhofs eröffnet. …
Blühende Oase der Kulturen
EVM angelt sich Passauer Topscorer
Manchmal zahlt sich Geduld eben doch aus. Einige Wochen sind seit den Verhandlungen mit Passaus zweitbestem Scorer vergangen, jetzt leuchtet das Licht endlich grün: …
EVM angelt sich Passauer Topscorer
Fleißig in die Pedale getreten
Das Stadtradeln im Landkreis Freising ist in vollem Gange. Die Aktion läuft noch bis zum Samstag, 8. Juli. Jetzt gibt es einen aktuellen Zwischenstand – und einen …
Fleißig in die Pedale getreten

Kommentare