+
Trotz Quarantäne in der Stichwahl: Markus Staudt (CSU; l.). „Super Wahlprogramm angeboten“: Helmut Priller (UBZ) ist nicht überrascht über das gute Ergebnis von 38,1 Prozent der Stimmen, die ihn in die Stichwahl bringen.

Kein Wahlkampf wegen Corona

Wahlkrimi in Zolling: Priller und Staudt in der Stichwahl

In Zolling werden die Bürger noch einmal um ihre Stimme gebeten: Helmut Priller und Markus Staudt stehen sich in der Stichwahl gegenüber.

Zolling – Es bleibt spannend: In Zolling stehen sich Markus Staudt und Helmut Priller in der Stichwahl um den Bürgermeisterposten gegenüber.

Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das sich die Kandidaten in Zolling geliefert haben. Markus Staudt (CSU) bekam 36,8 Prozent der Stimmen, 38,1 und somit nur 1,3 Prozent mehr erhielt Helmut Priller (UBZ). Georg Völkl (ÜWG) holte 25,1 Prozent. „So ist eben Demokratie“, fasst Völkl seine Niederlage zusammen, „Ich habe den Bürgern vorgestellt was ich umsetzen wollte. Anscheinend wollen die Bürger eben etwas anderes haben.“

„Ich stehe ganz klar hinter Helmut Priller“

Statt in die Kirche zu gehen, musste Völkl sich den Gottesdienst aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen angesichts des kursierenden Corona-Virus vorm Fernseher ansehen, ansonsten verbrachte der ÜWG-Kandidat den Wahlsonntag „ganz normal“. Der Zollinger weiß genau, wem er für die kommende Stichwahl die Daumen drückt: „Ich stehe ganz klar hinter Helmut Priller. Ich wünsche mir einen unabhängigen Bürgermeister, keine Parteipolitik“, erklärte Völkl seine Solidarität.

„So ist Demokratie“: Georg Völkl (ÜWG) verfolgte die für ihn enttäuschende Entwicklung der Kommunalwahlen am Computer.

Priller ist mit dem Wahlergebnis „sehr zufrieden“. Für ihn sei die Stichwahl keine Überraschung: „Wir haben ein hervorragendes Team, gemeinsam haben wir ein super Wahlprogramm angeboten. Wir haben nicht nur Vorschläge, sondern Lösungen formuliert“, sagt Priller. Lediglich mit der Wahlbeteiligung ist der 56-Jährige nicht vollends zufrieden. Er sei „durch und durch ein Demokrat“, erklärt er. „Da sind 60 Prozent in meinen Augen noch verbesserungswürdig.“

Stichwahl war „höchstwahrscheinlich“

Um seine Nervosität den Sonntag über im Zaum zu halten, konzentrierte Priller sich vor allem auf Büroarbeiten. Den Abend verbrachte er dann mit seinem Team: „Wir sitzen bereits zusammen um zu planen, wie wir die Zollinger, die nicht gewählt haben, in zwei Wochen zur Wahl motivieren können“, erklärte er. Außerdem gelte es, die Wähler, die im ersten Durchgang noch Georg Völkl ihre Stimme gegeben haben, nun für sich zu gewinnen.

Eine Veranstaltung wird es aufgrund der Gefahr durch COVID-19 nicht geben. Das Virus beeinflusste jedoch vor allem den Wahlkampf von CSU-Kandidat Markus Staudt: Er ist im Krankenhaus in Quarantäne. Auch er habe mit einer Stichwahl gerechnet: „Wir waren drei neue Kandidaten. Da war eine Stichwahl höchstwahrscheinlich“, so Staudt. Wie er den Wahlkampf in den kommenden zwei Wochen gestalten wird, ist noch unklar. Sicher ist jedoch, dass es weder mit noch ohne Staudt eine Wahlkampfveranstaltung geben wird. 

Pascale Fuchs

Der alte und neue Bürgermeister in Haag heißt Anton Geier. Die Auswirkungen des Coronavirusüberschatten den Start in seine vierte Amtszeit.

Alle Ereignisse und Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 im Landkreis Freising gibt es in unserem Live-Ticker zum Nachlesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pläne für Gred: Aufstand gegen Arbeiterunterkunft, Angst vor Corona-Hotspot
Die Traditionsgaststätte zur Gred in der Freisinger Innenstadt soll zum Arbeiterwohnheim werden. Etliche Räte leisten nun Widerstand - auch aus Angst vor einem …
Pläne für Gred: Aufstand gegen Arbeiterunterkunft, Angst vor Corona-Hotspot
Aus Junggesellenabschied ging schöne Thalhauser Tradition hervor
Seit 40 Jahren grillt die FFW Thalhausen Steckerlfisch. Heuer ausnahmsweise so spät wie nie, dafür aber so erfolgreich wie nie zuvor. 
Aus Junggesellenabschied ging schöne Thalhauser Tradition hervor
Experte warnt vor Abriss der Blauen Brücke
Kein Zweifel: Echings Blaue Brücke muss saniert werden. Der Bauausschuss entschied sich am Dienstag für eine Variante, die dem Wahrzeichen eine längerfristige …
Experte warnt vor Abriss der Blauen Brücke
Kuriosität in Kirchdorf: Darum wurde dieser Radweg unfreiwillig zur Buckelpiste
Ein Fahrrad-Erlebnisweg? Die Teststrecke eines Herstellers? Wie die Gemeinde Kirchdorf zu einem buckeligen Radweg kam, erklärt jetzt der Bürgermeister.
Kuriosität in Kirchdorf: Darum wurde dieser Radweg unfreiwillig zur Buckelpiste

Kommentare