Schwere Kollision

Nach Unfall auf der B 301 bei Zolling: Beifahrerin (61) in Lebensgefahr

Zolling - Dramatische Szenen auf der B 301 bei Zolling: Nach einem Massenunfall ging es bei einer 61-jährigen Beifahrerin um Leben und Tod.

Wie die Polizei Freising mitteilt, kam es am Montag um 17.45 Uhr zu der Kollision, als eine Renault-Fahrerin (45), die von Attenkirchen Richtung Freising unterwegs war, nach links Richtung Flitzing abbiegen wollte, aber aufgrund von Gegenverkehr warten musste. Der Polo-Fahrer (27) hinter ihr bremste rechtzeitig ab. Der darauffolgende BMW-Fahrer (47) reagierte jedoch zu spät: Er fuhr mit solcher Wucht auf den Polo auf, dass der auf den Renault geschoben wurde und danach auf die linke Spur kam. Das wurde einem entgegenkommenden Opel-Fahrer (74) und seiner 61-jährigen Beifahrerin zum Verhängnis. Der Opel prallte auf den Polo und landete auf dem Dach. Während der Unfallaufnahme verschlechterte sich der Zustand der 61-Jährigen so sehr, dass sie mit einem Hubschrauber in eine Münchner Klinik gebracht wurde. Laut Polizei hat sich ihr Zustand inzwischen stabilisiert. Alle anderen kamen ohne Blessuren oder leicht verletzt davon. Gesamtschaden: 10 000 Euro.

ft

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Für den guten Zweck durch Europa paddeln
„2500 Flusskilometer nur für die Natur – mit dem SUP-Board von München bis ins Schwarze Meer!“ Das klingt nach einer Herausforderung – und die kann man online unter …
Für den guten Zweck durch Europa paddeln
Das neue Herz von Allershausen
Aus der versteckten Glonn ist jetzt die erlebbare Glonn geworden. Sieben Jahre hat es von der ersten Idee bis zur Einweihung des Herzstücks der neuen Ortsmitte von …
Das neue Herz von Allershausen
Freising: Stadtbusfahrer für Freitag zum Streik aufgefordert
Die Freisinger Stadtbusfahrer sind am Freitag von 4 bis 10 Uhr zum Warnstreik aufgefordert. Das teilte verdi Bayern am Donnerstagnachmittag mit. 
Freising: Stadtbusfahrer für Freitag zum Streik aufgefordert
„Fliegeralarm“ über Neufahrn
Es war Anfang des Jahres ein großer Aufreger: Ab 3. Februar flogen bei Westbetrieb die auf der Südbahn startenden Flugzeuge ganz ungewohnte Linien und donnerten über …
„Fliegeralarm“ über Neufahrn

Kommentare