+
Die neue Vorstandschaft des Theatervereins Zolling „s’Zollinger Theater“: (v.l.) Georg Brandmeier (Vorsitzender), Jochen Fischer (2. Vorsitzender), Martin Schuhladen (Beisitzer), Elisabeth Goletz (Kassenprüferin), Walter Gruber (Beisitzer), Sebastian Reitinger (Kassenprüfer), Lisa Forster (Regisseurin), Barbara Schlichenmaier (Beisitzerin), Florian Höfinger (Beisitzer) Stefanie Rautenberg (Kassierin) und Irmi Wiesheu (Schriftführerin).

s’Zollinger Theater: Jahreshauptversammlung mit kleinem Vorgeschmack

Näher mit der Jugend zusammengerückt

Alle zwei Jahre ist es so weit: Die Schauspieler des „s’Zollinger Theater“ erfreuen ihr Publikum mit einer neuen Aufführung. Wie rasant die Vorstellung diesmal wird – Premiere ist am 4. November – darauf gab es bei der Jahreshauptversammlung des Vereins am Sonntagabend bereits einen kleinen Vorgeschmack.

Zolling – Regisseurin Lisa Forster war schon vor der Premiere des neuen Stücks voll des Lobes über die Mitwirkenden. Schon bei den ersten Proben im April habe sich gezeigt, dass die Krimi-Komödie „Liebestöter“ auf dem besten Weg sei, ein Riesenerfolg zu werden. „Alle Hauptdarsteller hatten vom ersten Tag an ihren Text intus“, freute sich die Regisseurin. Vorsitzender Georg Brandmeier legte den Vereinsmitgliedern einen positiven Jahresbericht vor. Im Zwei-Jahres-Rhythmus organisiere der Verein Theatervorstellung und Starkbierfest. „Das hat sich so bewährt“, betonte Brandmeier. Großen Zuspruch habe man beim Starkbierfest im letzten Jahr erfahren. Zum ersten Mal sei dieses in Form eines „Wirtshaussingen“ organisiert worden und habe „sofort eingeschlagen“. Zwei externe Veranstaltungen – die Auftritte der Austropop-Coverband „Auf A Wort“ und die bayerische Mixed-Show „Dreialoa“ – hätten zudem für ein volles Bürgerhaus gesorgt.

Noch etwas sei vor kurzem in die Wege geleitet worden: die Umwandlung des „s’Zollinger Theater“ in einen Verein. So sei man ins Vereinsregister eingetragen und damit Mitglied im Bayerischen Theaterverband. Neuerungen gibt es auch beim Kartenvorverkauf. Dieser wurde mit Umstellung auf das online-System modernisiert, sodass jeder Besucher in der Lage sei, direkt von zu Hause aus Karten zu ordern, sagte der Vorsitzende. Dank einer Satzungsanpassung könnten ab sofort fünf, anstatt wie bisher vier Beisitzer in die Vorstandschaft gewählt werden, informierte der Vorsitzende. Das sei gut so: Denn die Aufgaben im Verein würden vielfältiger. Und deshalb sei man auch „näher mit der Jugend zusammengerückt“. Beim 90-jährigen Burschenjubiläum im Sommer habe man bereits gut zusammengearbeitet.

Weil Staatsminister Markus Söder seinen Auftritt beim politischen Abend zu Beginn des Fests überraschend abgesagt habe, sei Europaabgeordneter Josef Müller-Gmeinwieser spontan eingesprungen, merkte Brandmeier mit Schmunzeln an: seine „Paraderolle“, in der er bisher bei jedem Starkbierfest in Zolling vorbeigeschaut habe. Was dem Erfolg des Abends übrigens keinen Abbruch getan habe, wie der langjährige Vorsitzende, Georg Völkl, launig anmerkte.

Gut vorbereitet ging es dann an die Neuwahlen. Brandmeier wurde einstimmig als Vorsitzender bestätigt. Weil sein bisheriger „Vize“, Walter Reiter sich nicht mehr zur Wahl stellte, wird Jochen Fischer ab sofort in dessen Fußstapfen treten. Einstimmig wieder gewählt wurden auch Schriftführerin Irmgard Wiesheu und Schatzmeisterin Stefanie Rautenberg. Auch „hinter den Kulissen“ sei wieder einiges geleistet worden. Brandmeier dankte in dem Zusammenhang „Haus- und Hofschreiner“ Christian Sellmaier, sowie Bernd Flassak für die Bühnenmalerei. Lob gab es auch für Wolfgang Goletz und Walter Reiter, die beide nicht mehr als Vorstandsmitglieder kandidierten.

Gut zu wissen

Der Kartenvorverkauf hat begonnen unter www.get-your-ticket.de oder bei Schreibwaren Koppe in Zolling.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Tüftler von morgen
Ein Kran, der etwas hochziehen kann, ein Lego-Pilz der Farben erkennt oder ein sensorgesteuerter Roboter, der eine vorgezeichnete Linie entlang fahren kann: All das war …
Die Tüftler von morgen
Erst Fake-Polizei, jetzt Fake-Staatsanwalt: Neue Betrugsmasche in Freising
Perfekt reagiert: Eine Freisinger (48) wurde von einem falschen Staatsanwalt angerufen - und hätte zahlen sollen. Angeblich liefe ein Verfahren gegen sie.
Erst Fake-Polizei, jetzt Fake-Staatsanwalt: Neue Betrugsmasche in Freising
Singen, staunen, Spaß haben: Christkindlmarkt am Marienplatz weckt Freude aufs Fest
Geselligkeit und Besinnlichkeit – das bietet der traditionelle karitative Freisinger Christkindlmarkt. Rund um den Weihnachtsbaum am Marienplatz findet am Samstag und …
Singen, staunen, Spaß haben: Christkindlmarkt am Marienplatz weckt Freude aufs Fest
Digitalisierung: Beim Jobcenter Freising ist die Zeit der Papierakten vorbei
Beim Jobcenter Freising hält das digitale Zeitalter endgültig Einzug: Die Zeiten unzähliger Papierakte ist vorbei.
Digitalisierung: Beim Jobcenter Freising ist die Zeit der Papierakten vorbei

Kommentare