+
Eröffnungswalzer mit dem ersten Prinzenpaar in der Geschichte der Narrhalla Zolling: Franz Obermeier und Rita Bartl (Westermair).

Fasching

Nostalgie-Show: Narrhalla Zolling feiert 50-Jähriges - mit 50 Prinzenpaaren

50 ehemalige Prinzen und Prinzessinnen haben das Jubiläum der Narrhalla Zolling unvergesslich gemacht. Noch ein anderer bekam stürmischen Applaus.

Zolling – Ein Jubiläum muss gefeiert werden. Wie das am besten geht, zeigte die Narrhalla Zolling am Samstagabend zum 50. Geburtstag. Der Bürgersaal war restlos ausverkauft. Kein Wunder: Schließlich gab es auch ein ganz besonderes Event, auf das sich die Gäste freuen durften. Alle Prinzenpaare der vergangenen 50 Jahre waren eingeladen worden.

Fesches Kinderprinzenpaar: Magdalena II. und Johannes I. begrüßten die Gäste.

Bühne frei hieß es aber zunächst für den Mann, der vor 50 Jahren den Grundstein für den Faschingsverein gelegt hatte: Hans Günther. Sichtlich ergriffen ließ sich der 92-jährige Ehrenpräsident von Babsi Schopf und Veronika Frühbeis auf die Bühne geleiten. Der erste Orden war für ihn bestimmt - unter stürmischen Applaus.

Das Ur-Prinzenpaar tanzt den ersten Walzer

Ein kleines privates Jubiläum feierte natürlich auch das erste Prinzenpaar in der Geschichte der Narrhalla Zollling: Franz Obermeier und Rita Bartl. Die beiden Hoheiten, die eigentlich der „Anfang von allem“ waren, wie Moderator Josef Wöhrl launig meinte, ließen sich nicht lumpen und eröffneten den Ball mit einem Wiener Walzer. Auch wenn da nicht mehr so flott wie früher über das Parkett gefegt wurde – Erinnerungen wurden allemal wach. „Alles Walzer“ hieß es dann getreu dem Motto des Wiener Opernballes: Die Tanzfläche war für die Gäste offiziell frei gegeben.

Fesches Kinderprinzenpaar: Magdalena II. und Johannes I. begrüßten die Gäste.

Einen Traum aus erdbeerfarbenem, gerafftem Tüll trug Prinzessin Magdalena II. (Bachmaier), als sie mit ihrem Prinzen Johannes I. (Holzner) in den Saal schwebte. Gut gelaunt griff sich das diesjährige Kinderprinzenpaar das Mikrofon und hieß das Publikum willkommen. Apropos Kinderprinzenpaar: Seit 1985 gibt es in Zolling eine Kindergarde. Selbstverständlich war auch die Frau mit von der Partie, die damals die Initiative ergriffen hatte: Juliane Zeilhofer. Warum sie in den 1980er Jahren eine Kindergarde ins Leben gerufen habe, wüsste sie eigentlich gar nicht mehr, verriet Moderator Hans Schopf.

Tosender Applaus für alle Ex-Prinzenpaare

Alle Kinder-Hoheiten von damals bis heute wurden im Anschluss chronologisch aufgerufen und bekamen einen Orden umgehängt. Wie schnell doch die Zeit vergeht, das mögen sich die Faschingsgäste gedacht haben, als die jungen Erwachsenen vor ihnen standen. Doch damit war an Erinnerung noch lange nicht Schluss. Höhepunkt des Abends war der Auftritt aller ehemaligen Prinzenpaare, die seit 1969 den Zollinger Fasching mitgeprägt hatten. Im Saal und auf der Galerie gab es tosenden Applaus für die Tanzeinlage der Tollitäten aus den vergangenen Jahrzehnten. Auch die Teenie-Garde zeigte ihr Können. Bis weit in die Nacht hinein sorgte die Show-Band „Z‘ruck zu Dir“ für schmissige Musik, die das tanzfreudige Publikum gerne annahm.

Maria Martin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kreis Freising will in Schulen investieren – ein Aspekt gefällt nicht allen Räten
In Bildung und Schulen will der Landkreis heuer verstärkt Geld investieren. In einem Punkt wurde jedoch Kritik aus den Reihen der Kreisräte laut.
Kreis Freising will in Schulen investieren – ein Aspekt gefällt nicht allen Räten
Liebeserklärung an den bayerischen Dialekt
Ein Experte der bairischen Sprache, der auch als Autor erfolgreich ist, ist nun der Einladung des Treffpunkts Kultur nach Schlipps gefolgt: Hans Rottmeir.
Liebeserklärung an den bayerischen Dialekt
Knast nach missglücktem Manöver: Freisinger Verkehrssünder fährt ein
Beamte der Polizei Moosburg haben am Mittwoch einen 30-jährigen Autofahrer gestoppt. Der versuchte noch zu retten, was zu retten war. Vergeblich.
Knast nach missglücktem Manöver: Freisinger Verkehrssünder fährt ein
Linke-Stadtrat fordert Verbot von Feuerwerk in Moosburgs Zentrum
Eine kontrovers geführte Debatte erreicht nun auch Moosburg: Stadtrat Stefan John (Linke) hat ein Verbot von Silvesterfeuerwerk in der Innenstadt beantragt.
Linke-Stadtrat fordert Verbot von Feuerwerk in Moosburgs Zentrum

Kommentare