Viele kennen das Problem: Beim Tragen einer Corona-Schutzmaske beschlägt regelmäßig die Brille.
+
Viele kennen das Problem: Beim Tragen einer Corona-Schutzmaske beschlägt regelmäßig die Brille.

Empfehlungen für Brillenträger

Optiker gibt Tipps: So beschlägt die Brille nicht - trotz Corona-Maske

Brillenträger kennen das Problem: Sobald man eine Schutzmaske trägt, beschlagen die Brillengläser. Ein Optiker gibt nun Tipps - und warnt vor bestimmten „Life Hacks“.

Zolling – Die Maske sitzt, die Brille auch: Beides gleichzeitig scheint sich aber bei vielen Menschen nicht zu vertragen. Die Brillengläser beschlagen. Wie man trotz Maske einen klaren Durchblick behält, das verrät Arne Engler. Der Inhaber von Optik Planet in Zolling kennt das Problem. Sein Geschäft im Gewerbegebiet „Am Sägewerk“ hat unter Maskenpflicht geöffnet.

Tricks, wie man die getrübte Sicht vermeiden kann, hat er schon vorab an sich und seinen Mitarbeitern getestet. Die Erkenntnis: Mit ein paar einfachen Tricks können Brillenträger das Problem etwas abmildern. Das Ziel: „Verhindern, dass warme Luft nach oben steigt“, meint der Diplom-Ingenieur für Augenoptik. Wenn nämlich warmer Atem durch die Maske dicht an den Brillengläsern entweiche, dann kondensiere die Feuchtigkeit an den kühleren Gläsern.

Maske lässt Gläser beschlagen: Tipps für Brillenträger

Deshalb sollte die Maske möglichst eng auf der Nase aufliegen. Ein Metallbügel zur Anpassung sei sinnvoll, so Engler. Man könne sich aber auch behelfen, indem man die Stoffmaske doppelt umschlage. Zudem sollte man die Brille erst aufsetzen, wenn die Maske richtig sitze.

Brillenanpassung mit Schutzausrüstung: Die beiden Mitarbeiter von Optik Planet in Zolling, Lisette Freigassner und Benjamin Neuhaus, zeigen, wie es geht.

Möglichkeiten, das Beschlagen der Brille an sich zu vermeiden, gebe es viele. Eine saubere Brille beschlage nach Angaben von Engler weniger stark, als eine beschmutzte und fettige. Dafür gebe es spezielle Spray‘s und Gele. Diese würden beidseitig auf das Brillenglas aufgebracht und dort mit einem weichen Tuch verteilt. Das sei effektiv, meint der Augenoptiker. Der Effekt könne je nach Nutzung bis zu 72 Stunden anhalten und müsse dann erneuert werden. Außerdem habe fast jeder Brillenhersteller Gläser mit Anti-Beschlag-Beschichtung im Portfolio. Diese Eigenschaft würde sich allerdings über die Jahre hinweg etwas verlieren.

Vorsicht vor bestimmten „Life Hacks“ - es drohen Schäden

Grundsätzlich sollte die Brille regelmäßig am Morgen gereinigt werden. Von sogenannten „Life Hacks“ solle man dabei aber lieber die Finger lassen. Fettreiniger zum Beispiel: Die darin enthaltenen Lösungsmittel beschädigten die Beschichtung der Gläser. Besser seien Tensidreiniger. Hierzu zählten Spülmittel. Einen Tropfen auf die Glasinnen- und -außenseite aufbringen, vorsichtig verreiben, abspülen und danach mit einem Microfasertuch nachpolieren.

Ein besonderes Thema in Corona-Zeiten sei die Kontaktlinse, räumt Engler ein. Wenn man auf Hygiene achte, wie etwa Hände waschen vor dem Einsetzen, sei das Tragen generell unbedenklich. Die Sicherheit und Gesundheit beim Brillenkauf haben seine Mitarbeiter natürlich „im Visier“. Beratungen und Anpassungen finden auf Basis der Schutzausrüstung statt.

Maria Martin

Kuriosität in Kirchdorf: Darum wurde dieser Radweg unfreiwillig zur Buckelpiste

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zuletzt an der Hackerbrücke gesehen: 20-Jähriger plötzlich weg - er muss dringend gefunden werden
Ein 20-Jähriger aus Neufahrn (Freising) wird seit Sonntag (12. Juli) vermisst. Er hat gesundheitliche Probleme und muss dringend gefunden werden.
Zuletzt an der Hackerbrücke gesehen: 20-Jähriger plötzlich weg - er muss dringend gefunden werden
Corona-Massentest am Klinikum Freising: „Die Folgen sind nicht absehbar“
Nach einem Corona-Vorfall auf der Krebsstation haben Hunderte von Mitarbeitern des Klinikums Freising haben 
Corona-Massentest am Klinikum Freising: „Die Folgen sind nicht absehbar“
„Totschlagen wie einen Hund“: Mordauftrag am Freisinger Bahnhof
Der Hass war offensichtlich grenzenlos. Und so bot ein 46-Jähriger vergangenen November einem Trinkkumpan am Freisinger Bahnhof 10 000 Euro, wenn dieser seine Ex-Frau …
„Totschlagen wie einen Hund“: Mordauftrag am Freisinger Bahnhof
Mehrere hundert Freisinger Haushalte betroffen: Am Nachmittag war plötzlich der Strom weg
Am Dienstag exakt um 14.46 Uhr war plötzlich Schluss mit lustig im Großbereich der Anger- und Münchner Straße in Freising: Von einem Moment auf den anderen war plötzlich …
Mehrere hundert Freisinger Haushalte betroffen: Am Nachmittag war plötzlich der Strom weg

Kommentare