+
Ein Reich für Pferde soll auf einem Hof in Unterappersdorf entstehen. Die Räte gaben dafür Grünes Licht.  

Gemeinderat genehmigt Hof-Umbau in Unterappersdorf

Pferdezucht mit allem Drum und Dran

  • schließen

Sylvia Kern hat Großes vor: In Unterappersdorf will sie eine ältere landwirtschaftliche Hofstelle in einen Pferdezuchtbetrieb mit Pensionspferdehaltung umbauen. Sechs Bauanträge waren dazu notwendig. Und die haben allesamt Grünes Licht erhalten.

Unterappersdorf/Zolling – Bestehende Gebäude werden saniert und instand gesetzt, teilweise auch umgenutzt, neue Gebäude sind geplant: In Unterappersdorf tut sich was. Sylvia Kern will dort eine Pferdezucht mit allem Drum und Dran einrichten. Der Zollinger Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt, hat die für das Projekt notwendigen sechs Bauanträge abgesegnet.

Wesentliche Maßnahmen sind die Umnutzung des bestehenden Kuhstalls in einen Paddockboxenstall für Pferde, der Anbau eines Liegebereichs für Zuchtstuten und eines Putz- und Pflegebereichs, der Neubau einer Mistlege und einer Unterbringung für landwirtschaftliche Geräte, die Errichtung eines Pferdegruppenstalls für zwei Gruppen, der Neubau eines überdachten Longierzirkels und der Neubau eines Bewegungsplatzes. Das bestehende Wohnhaus soll saniert und als Betriebsleiterwohnung genutzt werden. Neben Pferdezucht und -pension sollen künftig auf dem Areal auch Seminare und Workshops abgehalten werden, wie es das Betriebskonzept vorsieht. Grundsätzlich hatten Verwaltung und Gemeinderat mit dem Vorhaben kein Problem. Lediglich die Verkehrsanbindung war Thema: Denn die Abzweigung von der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Unterappersdorf und Wälschbuch sei lediglich eine sehr schmal ausgebaute Straße, Begegnungsverkehr sei auf diesem rund 400 Meter langen Teilstück nicht möglich, Gräben zu beiden Seiten würden ein Ausweichen wesentlich behindern und die Bankette würden durch häufiges Überfahren stark in Anspruch genommen. Und das wiederum bedeute für die Gemeinde einen höheren Unterhaltungsaufwand. Die Gemeinde halte die Erschließung also grundsätzlich für ausreichend, glaubt aber trotzdem, dass geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrsanbindung notwendig seien.

Aber auch das war kein Anlass, dem Projekt von Sylvia Kern das Einvernehmen und die Zustimmung zu verweigern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese Sprechstunde in Freising unterstützt junge Erwachsene mit Suchtproblemen
Der Freisinger Verein „Prop – Die Wegbereiter“ bietet unter dem Motto „Jugend ist jetzt“ eine Sprechstunde für Jugendliche an, die mit Suchtmitteln in Berührung gekommen …
Diese Sprechstunde in Freising unterstützt junge Erwachsene mit Suchtproblemen
Das Problem mit dem „gefangenen Raum“
Die Schützengesellschaft Jarzt-Appercha von 1914 und der Schützenverein „Arminia Lauterbach“ wollen beide ihren Schießraum auch für andere Vereinsveranstaltungen für …
Das Problem mit dem „gefangenen Raum“
15-Jährige tagelang vergewaltigt: Ein Verdächtiger (28) aus Freising
Der Fall schlug hohe Wellen. Seit Ende September ermitteln die Polizei München und die Staatsanwaltschaft gegen sechs junge Männer, alles anerkannte Asylbewerber aus …
15-Jährige tagelang vergewaltigt: Ein Verdächtiger (28) aus Freising
Radlerin stürzt auf Ausweichroute zur Molkerei – Beschwerde bei der Stadt bringt nichts
Auf der Ausweichroute von der Molkerei nach Freising stürzt eine Radlerin schwer. Nun kämpft sie bei der Stadt für eine bessere Beleuchtung – doch bislang ohne Erfolg.
Radlerin stürzt auf Ausweichroute zur Molkerei – Beschwerde bei der Stadt bringt nichts

Kommentare