+
Volles Haus: Auf dem Zellner Anger tummelten sich zahlreiche Besucher, um die historischen Fahrzeuge unter die Lupe zu nehmen.

Oldtimertreffen in Palzing

Rare Schätze, Kultschlepper und Luxus-Limos

Die Begeisterung ist ungebrochen: Nach längerer Pause luden die Oldtimerfreunde Palzing am Sonntag zum traditionellen Oldtimertreffen auf den Zellner Anger ein. Knapp 500 historische Fahrzeuge zogen die Blicke der Besucher auf sich. Auch ganz rare Schätze von anno dazumal waren mit dabei.

Palzing Von wegen „altes Glump“: Die „Triumph“ aus dem Jahre 1934, mit der Marcus Brandl aus Emmering im Landkreis Fürstenfeldbruck angereist war, war nur eine der Attraktionen, die es zu bewundern gab: Luxus-Limousinen, Kleinwagen, Cabrios, Sportwagen, Motorräder, Mopeds und Motocoupés sowie die Kultschlepper der Marken Eicher, Schlüter oder Lanz – der Begriff „Oldtimer“ war am Sonntag weit gefasst.

Motorradfan Marcus Brandl ist einer von ihnen, denen es Spaß macht, die historischen Gefährte am Leben zu erhalten. „Schon eine halbe Stunde bevor ich meine Triumph starte, muss ich mich darauf vorbereiten: Ölstand kontrollieren, Ölleitungen öffnen, die Kette schmieren und die Zündkerzen reinigen“. Die Begeisterung für die alten Motorräder habe er wohl von seinen Großeltern geerbt, erzählt der Feinmechaniker und lacht. „Die sind beide gefahren.“

Ganz gemütlich tuckert Johann Ilg aus Freising mit seinem Käfer aus dem Jahr 1961 über die Landstraßen. Auch auf der Autobahn sei er mit seinem historischen Untersatz schon unterwegs gewesen. „Kein Problem“, meint der Friseurmeister. „ Ich habe das Fahrgestell tiefergelegt, breitere Felgen aufgezogen und ein Faltdach eingebaut.“

Jürgen Summerer aus Au musste am Morgen zwar seinen Eicher-Traktor aus dem Jahre 1935 schon fremd starten – die Teilnahme am Oldtimertreffen habe er sich dennoch nicht nehmen lassen. Und das war auch gut so: Die Palzinger Oldtimerfreunde hatten keine Mühen gescheut, ihren Gästen einen unvergesslichen Tag zu bereiten. Vorsitzender Manfred Pöltl und sein zehnköpfiges Organisationsteam waren seit Donnerstagabend rund um die Uhr im Einsatz, um das Veranstaltungsgelände auf den erhofften Ansturm vorzubereiten. Trotz ungünstiger Wetterprognosen strahlte am Sonntag dann doch die Sonne vom Firmament. Lange Schlangen bildeten sich vor der Essensausgabe, wo viele fleißige Hände Kartoffelsalat und Grillhendl ausgaben. Die Palzinger Frauen hatten für ein reichhaltige Kuchenbuffet gesorgt. Und auch für die Kinder gab es viel zu staunen: Neben der historischen Kartoffelernte, waren für sie natürlich vor allem die Bulldogs interessant: „Der ist ja ganz viel mehr als hundert Jahre älter als ich“, sagte der kleine Johannes beeindruckt vor einem Eicher-Traktor aus dem Jahre 1955.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlüter Hallen: Diese neuen Geschäfte öffnen jetzt - Enttäuschung für Kinofans
Der zweite Bauabschnitt der Schlüter Hallen strebt seiner Vollendung entgegen: Ein rundes Dutzend Fachgeschäfte und Discounter wird dort zu finden sein – und die ersten …
Schlüter Hallen: Diese neuen Geschäfte öffnen jetzt - Enttäuschung für Kinofans
Areal mit vielen Fragezeichen – Nachfolgekonzept gesucht
Noch steht die Alte Halle. Aber eine Sanierung ist nach einem Gemeinderatsbeschluss jetzt vom Tisch. Die Planungen für einen Ersatzbau, eine Art Bürgerhaus, laufen. Die …
Areal mit vielen Fragezeichen – Nachfolgekonzept gesucht
Frischgebackene Brauer mit Spitzenleistungen
Den Abschluss der Ausbildung zum Brauer und Mälzer mit guten und sehr guten Leistungen absolvierten Bastian Hettler,  Sebastian Zacharias und Jannik Böckenförde vom …
Frischgebackene Brauer mit Spitzenleistungen
Kurze Wege zum nächsten „Meilenstein“
Die Gemeinde Hallbergmoos legt gerade das größte Wohnungsbauprojekt ihrer Geschichte auf. Wichtiger Teil des Programms ist das Betreute Wohnen am Tassiloweg. Im Rathaus …
Kurze Wege zum nächsten „Meilenstein“

Kommentare