Endspurt der fünften Jahreszeit

So bunt war das Zollinger Faschingstreiben

  • schließen

Ein Showhighlight reihte sich an das nächste: Beim Faschingstreiben der Narrhalla Zolling war einiges an Unterhaltung geboten. Kein Wunder also, dass die Mehrzweckhalle am vergangenen Samstag voll gepackt war mit Närrinnen und Narren, die sich den bunten Nachmittag auf keinen Fall entgehen lassen wollten.

Zolling – Beim ersten Streifzug durch die Mehrzweckhalle stach eines ins Auge: Viele Besucher waren gar nicht verkleidet. „Ich liebe den Fasching, aber Verkleiden ist nicht so meine Sache“, gestand da zum Beispiel Christine Schmid aus Untergartelshausen. Als ehemaliges Gardemädel hat sie vor allem das prall gefüllte Showprogramm nach Zolling gelockt. „Ich bin vor allem zum Schauen hier“, sagte sie lachend und fügte aber an: „Zum Rosenmontagsball werde ich mich natürlich auch verkleiden.“

Ganz anders handhabte das Familie Harnrieder. Die ganze Familie ein Marienkäferschwarm. „Letztes Jahr waren wir Bienen“, erinnert sich Mama Agnes und sagt, dass man das mit den Kindern genießen muss, so lange es geht. „Wer weiß, wie lange sie dazu noch Lust haben.“ Am vergangenen Samstag jedenfalls machten Johanna und Maria nicht den Eindruck, als seien sie des Faschings bereits überdrüssig. Fröhlich hüpften sie mit ihrer Mama durch den Saal und staunten bei den Auftritten der Garden und Showtanzgruppen. Wie zum Beispiel der aus Nandlstadt. Die „Dancing Angels“ beeindruckten mit Hebefiguren und Menschenpyramiden. Einer im Publikum, der Vater einer der Tänzerinnen, war besonders stolz und hielt jeden Moment mit der Handykamera fest. „Das ist meine Tochter“, sagte er und strahlet dabei, während er den Kamerafokus auf sie ausrichtete. Insgesamt 15 Gruppen hatte die Narrhalla Zolling zu dem bunten Treiben geladen. Das ist mittlerweile Tradition, fand es heuer doch schon zum 13. Mal statt.

Aber ohne die vielen fleißigen Helfer aus dem Faschingsverein wäre das nicht möglich. Gut 60 bis 70 waren das, schätzte der 2. Präsident Vitus Reiter. Denn die Narrhalla macht alles selbst – von der Deko bis zur kulinarischen Versorgung der Besucher. Heuer standen neben zahlreichen Kuchen auch Pizza, Wraps und Burger auf dem Speiseplan. Letztere servierte Prinz Lukas I. seiner schönen Prinzessin Veronika II auf sehr charmante Art.

Die kann die Stärkung sicher gebrauchen, ist die Narrhalla doch viel unterwegs in diesen Tagen. Ein Auftritt jagt den nächsten. Doch bisher sei alles gut gelaufen, zieht Andrea Mayerhofer aus der Showtanzgruppe Bilanz. Ein paar kleine Verletzungen und Ausfälle habe es gegeben, das sei aber normal. „Alle sind wieder fit“, sagt sie. Sie ist schon fertig geschminkt für den anstehenden Auftritt an diesem Nachmittag.

Das nächste große Highlight für die närrischen Showstars ist dann der Rosenmontagsball. Die Saison rast dahin, bald kommen die Kostüme wieder in den Schrank. Bis dahin aber genießt die Narrhalla jeden Moment. Und nach der Show ist vor der Show: Bereits im Sommer beginnt dann schon wieder das Training für das kommende Jahr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Herrmann (CSU) verteidigt Direktmandat nur knapp - News, Ergebnisse und Reaktionen aus dem Landkreis Freising
Tag drei nach den Wahlen. Die Bezirkstagskandidaten bangen noch immer. Es bleibt spannend. Wie der Landkreis Freising gewählt hat und alle Reaktionen und News dazu, …
Herrmann (CSU) verteidigt Direktmandat nur knapp - News, Ergebnisse und Reaktionen aus dem Landkreis Freising
Missbrauchsfall wird neu aufgerollt: Freisinger (47) soll Adoptivtochter (14) sexuell belästigt haben
In erster Instanz gab es für ihn noch ein Happy End. Da war ein heute 47-Jähriger aus Freising vom Vorwurf des sexuellen Missbrauchs einer 14-Jährigen freigesprochen …
Missbrauchsfall wird neu aufgerollt: Freisinger (47) soll Adoptivtochter (14) sexuell belästigt haben
Alles hofft auf einen „ordentlichen Rückzug“
Nach dem schlechten Abschneiden der CSU rumort es an der Basis – auch im Landkreis Freising. Man ist sich einig: Seehofer muss als Parteivorsitzender zurücktreten. Eine …
Alles hofft auf einen „ordentlichen Rückzug“
Moosburger Neubaugebiet: Parzellen-Verteilung in den „Amperauen“ fix
Bezahlbaren Wohnraum schaffen – das forderten fast alle Parteien im Wahlkampf. Dass das einfacher gesagt als getan ist, zeigte eine Debatte im Moosburger Stadtrat. Dort …
Moosburger Neubaugebiet: Parzellen-Verteilung in den „Amperauen“ fix

Kommentare