+
Voll fokussiert auf jeden Wurf: Thomas Schneider (35) aus Zolling hat die deutschen Farben bei der Einzel-WM in Novigrad würdig vertreten und im Einzel und im Sprint klasse Leistungen gezeigt.

Einzelweltmeisterschaft

Sportkegler Thomas Schneider schrammt an WM-Bronze vorbei

Zolling/Novigrad - Thomas Schneider aus Zolling war mit von der Partie, als in der vergangenen Woche im kroatischen Novigrad die Einzelweltmeisterschaft im Sportkegeln stattfand. Der 35-Jährige hatte in zwei Disziplinen Pech – in einer Wertung aber hat er nur um neun Kegel eine Medaille verpasst.

Im Einzel lief es für Thomas Schneider richtig gut: In dieser Disziplin spielen die Teilnehmer zuerst eine Qualifikation, um die besten 32 zu ermitteln, die dann im weiteren Verlauf den Weltmeister in K.O.-Runden ausfechten. Und der Zollinger hatte in der Quali einen klasse Lauf und erspielte sich grandiose 677 Kegel (154, 166, 179, 178), was einen überragenden fünften Platz bedeutete. In der ersten K.O.-Runde bekam er es dann mit dem Slowaken Erik Kuna zu tun – wahrlich kein Unbekannter: Erst im April hatten es die beiden in Bamberg miteinander zu tun, als Schneider mit seinem Verein SKV Rot-Weiß Zerbst gegen Podbrezova im kleinen Finale der Champions-League spielte. Damals konnte der 35-Jährige das Duell knapp für sich entscheiden. Doch in der ersten K.O.-Runde der Einzel-WM war Fortuna nicht auf seiner Seite: Die Partie endete mit 2:2 Sätzen und 660:650 Kegeln für Kuna – damit war der Zollinger trotz guter Ergebnisse unglücklich ausgeschieden. Weltmeister wurde Vilmos Zavarko aus Serbien. 

Neben dem Einzel wurden auch noch die Titel im Tandem-Mix und im Sprint vergeben. Im Sprint werden zwei Sätze mit je zehn Wurf Volle und zehn Wurf Abräumen gespielt. Sieger ist derjenige, der zwei Sätze gewinnt. Sollte es aber zum Gleichstand kommen, wird die Entscheidung im Sudden Victory herbeigeführt: Dabei werden abwechselnd drei Würfe auf die Vollen gespielt – der Akteur mit den mehr erzielten Kegeln im Sudden Victory gewinnt das Duell und kommt eine Runde weiter. Und Schneider bekam es in der ersten Runde gleich mit einem ziemlichen Kaliber zu tun: Er musste gegen den Kroaten Hrvoje Marinovic antreten, der in der Qualifikation der Einzel-WM 700 Kegel erzielt hatte und so dort auf Rang zwei lag. Und es wurde richtig spannend: Beide gewannen je einen Satz – somit musste die Entscheidung im Sudden Victory fallen, wo Marinovic dann knapp mit 21:20 Kegeln die Nase vorne hatte. Besonders ärgerlich: Thomas Schneider hatte den ersten Satz im Sprint mit nur einem Kegel verloren, aber den zweiten Durchgang klar mit 16 Kegeln für sich entschieden, was bei diesem Event jedoch nicht zählt. Weltmeister im Sprint der Männer wurde ebenfalls Vilmos Zavarko aus Serbien. 

Obwohl Schneider also augenscheinlich in den einzelnen Wettkämpfen nicht weit gekommen ist, hat er trotzdem nur denkbar knapp eine WM-Medaille verpasst. Denn neben den einzelnen Titeln gibt es auch noch die Kombinationswertung, bei der die besten Ergebnisse aus Einzel und Sprint zusammengezählt werden. In dieser Wertung erreichte der Zollinger mit 901 Kegeln einen starken vierten Platz – nur neun Kegel fehlten ihm am Ende zu Bronze. 

Aus deutscher Seite gab es bei den Weltmeisterschaften übrigens zwei Medaillen: Im Tandem-Mix erspielte sich das Team Simone Schneider (KC Schrezheim) und Fabian Seitz (KC Schwabsberg) eine Bronzemedaille. Sina Beißer vom SKC Victoria Bamberg durfte sich im Einzel der Frauen mit dem Vizemeistertitel schmücken.

Hubert Deischl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weiterer Schritt in Richtung Barrierefreiheit
Hallbergmoos – „Weg mit den Barrieren“ heißt eine bundesweite Kampagne des Sozialverbands VdK: Man will alltägliche Hindernisse für Menschen mit Behinderung aus dem Weg …
Weiterer Schritt in Richtung Barrierefreiheit
Lebensretter für Tobias (10) gesucht
Der zehnjährige Tobias aus Grafendorf (Landkreis Freising) ist schwer krank: Er leidet an Adrenoleukodystrophie, einer erblichen Stoffwechselkrankheit. Neue Stammzellen …
Lebensretter für Tobias (10) gesucht
1000-Euro-Fund: Freisinger steht plötzlich vor einem Haufen Scheine
Das passiert auch nicht alle Tage: Bei seinem Weg durch Freising steht ein 20-Jähriger plötzlich vor einem Haufen flatternder Geldnoten - und tut etwas, was in der …
1000-Euro-Fund: Freisinger steht plötzlich vor einem Haufen Scheine
Sportgeschäft ausgeräumt
Sportbekleidung im Wert von 30.000 Euro erbeuteten zwei Täter bei einem Einbruch in ein Sportgeschäft an der Christl-Cranz-Straße in Neufahrn. Die Fahndung läuft.
Sportgeschäft ausgeräumt

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare