Fotos vom Fundort des Leichnams bei Zolling.
1 von 4
Fotos vom Fundort des Leichnams bei Zolling.
Fotos vom Fundort des Leichnams bei Zolling.
2 von 4
Fotos vom Fundort des Leichnams bei Zolling.
An dieser Stelle wurde der Tote am Sonntag von einer Spaziergängerin entdeckt.
3 von 4
An dieser Stelle wurde der Tote am Sonntag von einer Spaziergängerin entdeckt. 
Fotos vom Fundort des Leichnams bei Zolling.
4 von 4
Fotos vom Fundort des Leichnams bei Zolling.

Ermittlungen dauern an

Zollinger Leichenfund: Polizei hat Hinweis auf Todesursache von 20-Jährigem

  • schließen

Neben der Leiche des 20-jährigen Flüchtlings, die am Sonntag in Zolling entdeckt worden war, fand die Polizei offenbar einen Hinweis auf die Todesursache.

Zolling – Die Obduktion am Dienstag brachte Klarheit: Es waren höchstwahrscheinlich die sterblichen Überreste eines 20-jährigen Asylbewerbers aus Nigeria, die eine Spaziergängerin am Sonntag in der Nähe von Zolling am Amperkanal entdeckte. Der junge Mann, der in der Asylunterkunft in Zolling untergebracht war, war vor etwa zwei Monaten verschwunden und nicht wieder aufgetaucht. Da der Vermisste volljährig war, wurde keine Suche eingeleitet. Immer wieder ziehen Asylbewerber um oder verlassen den Landkreis, ohne das vorher anzukündigen. Doch hier lag der Fall wohl anders.

Bisherige Untersuchungen der Kriminalpolizei Erding und die am Dienstag durchgeführte Obduktion erbrachten zwar keine Anhaltspunkte für eine Gewalteinwirkung durch Dritte – so wurden weder Verletzungen entdeckt, noch Waffen sichergestellt. Allerdings fand man laut Polizei neben der Leiche etwas, dass auf eine Strangulation hindeutet – ein Seil oder Ähnliches.

Die Polizei will sich noch nicht endgültig festlegen

Wegen des schlechten Zustands der Leiche wollte sich die Polizei am Dienstag hier noch nicht endgültig festlegen. „So kann man jetzt zum Beispiel keine Spuren mehr am Hals feststellen“, erklärte ein Polizeisprecher. Vieles spreche jedoch für einen Selbstmord. „Die Ermittlungen zur endgültigen Identifizierung dauern aber noch an“, hieß es dazu offiziell. Der junge Mann, der wohl voller Hoffnung nach Deutschland kam, sah vermutlich keine Perspektive mehr ... 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Langenbach
Kilometerlange Erdhügel: Das steckt hinter den Mega-Arbeiten bei Langenbach
Seit Tagen fragen sich Autofahrer: Was sind das für gewaltige Erdarbeiten, die entlang der Ex-B11 bei Langenbach stattfinden? Wir klären auf.
Kilometerlange Erdhügel: Das steckt hinter den Mega-Arbeiten bei Langenbach
Nandlstadt
Familienfest auf der Bühne: Jugendtheater feiert in Nandlstadt Premiere
Viel Theater gibt es seit dem Wochenende um Pfarrer Stephan Rauscher. Unter seiner Federführung bereiteten 14 Nachwuchsakteure sowie eine sechsköpfige Musikgruppe den …
Familienfest auf der Bühne: Jugendtheater feiert in Nandlstadt Premiere
Moosburg
Die Toten unterm Marktplatz: Das steckt hinter den Skelett-Funden am Moosburger Plan
Auf dem Moosburger Plan spielt sich gerade Geschichtsunterricht unter freiem Himmel ab: Bei Test-Grabungen wurden mehrere Skelette freigelegt. Die Spuren führen wohl ins …
Die Toten unterm Marktplatz: Das steckt hinter den Skelett-Funden am Moosburger Plan
Langenbach
Darstellerisches Spektrum erweitert: JuLa begeistert mit „Romeo und Julia“
Mit dem Stück „Romeo und Julia“ haben sich die Jungen Laienspieler Langenbach (JuLa) jetzt an eine Tragödie gewagt - mit großem Erfolg.
Darstellerisches Spektrum erweitert: JuLa begeistert mit „Romeo und Julia“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion