+
Volkslieder aus Spanien und Bayern verbanden die Schüler der Grundschule Zolling bei der Weihnachtsfeier miteinander. Sie zeigten den Gästen, wie man in Europa Heiligabend feiert. 

Weihnachtsfeier der Grund- und Mittelschule Zolling 

Zum Jahresabschluss einmal um die Welt

Eigentlich ist es die schönste Zeit im Jahr: Die Vorfreude auf das Weihnachtsfest wurde vergangene Woche bei der traditionellen Weihnachtsfeier der Grund- und Mittelschule Zolling spürbar. Rektor Richard Bauer bedankte sich bei Eltern und Schülern für das ausgesprochen positive Miteinander, von dem der Schulalltag das ganze Jahr über geprägt sei.

Zolling – So gut gefüllt sieht man das Zollinger Bürgerhaus nur selten. Bis in die letzten Reihen waren die Stühle besetzt, als die Grundschulkinder ihre Eltern auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmten. Bunt und international reisten sie diesmal um die Welt. Es ist vielleicht nicht überall der Heilige Abend, an dem die Kinder auf die Bescherung warten: Gefeiert wird das Weihnachtsfest jedoch in ganz Europa. Das entdeckten die beiden „Piloten“ aus der dritten Klasse, als sie mit ihrem roten Leichtflugzeug, Marke Eigenbau, über den Kontinent flogen. Eine sehr nette Idee, um den Kleinen die unterschiedlichen Weihnachtsbräuche in den einzelnen Ländern näher zu bringen.

Da ging es zunächst nach Italien. „Buon Natale“ wünsche man sich hier. Und weiter ging es in Richtung Spanien, wo das „Gatatumba-Lied“ auf dem Programm stand. Viele Trommeln und andere Percussioninstrumente erwachten für dieses südeuropäische Volkslied, das ursprünglich aus Andalusien stammt. Und auch Weihnachten in England erlebten die Kinder, bevor sie wieder zurück nach Bayern reisten. Genauer gesagt auf die Bühne des Bürgerhauses in Zolling, wo sich auf einem imaginären Weihnachtsmarkt die Mädchen und Buben zum Tanz drehten. Apropos bayerisch: Das Volkslied „Es wird scho glei dumpa“ stimmten zum Schluss alle Schüler gemeinsam an, begleitet von Amelie und Felicia an Hackbrett und Flöte.

Seit den Herbstferien wurde für die Weihnachtsfeier der Grundschule eifrig geprobt. Dafür gab es zum Schluss natürlich mächtig viel Applaus. Für das leibliche Wohl im Anschluss sorgten in bewährter Weise die Mitglieder des Elternbeirats. Glühwein, Kinderpunsch und Plätzchen lieferten die richtige „Unterlage“ für den Nachhauseweg.

Noch eines sei erwähnt: Dass an der Zollinger Schule jeweils eine eigene Weihnachtsfeier für die „Kleinen“ und die „Großen“ ausgerichtet wird, das hat sich bewährt. Denn so kann auf die Bedürfnisse der einzelnen Jahrgangsstufen besser eingegangen werden.

Maria Martin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreisbauerntag in Moosburg: Kritik am „Generalverdacht“ gegen Landwirte
Beim Kreisbauerntag in Moosburg wurden Politiker und Verbraucher kritisiert - und die Landwirtschaft hochgelobt. Einen Appell an die Branche gab es auch.
Kreisbauerntag in Moosburg: Kritik am „Generalverdacht“ gegen Landwirte
Palzinger spendete schon 150 Mal Blut: „Mach’ das so lang, bis ich nicht mehr darf“
75 Liter Blut hat Johann Steininger (66) aus Palzing schon gespendet, also 75 volle Maßkrüge. Das ist außergewöhnlich – und wurde jetzt entsprechend belohnt.
Palzinger spendete schon 150 Mal Blut: „Mach’ das so lang, bis ich nicht mehr darf“
Keine Angst vor scharfen Zähnen
Felicia Nachbar, Schülerin am Oskar-Maria-Graf-Gymnasium in Neufahrn, fühlt Wiederkäuern und Raubtieren auf den Zahn – im wahrsten Sinne des Wortes. Sie absolviert …
Keine Angst vor scharfen Zähnen
„Geflügelhof“-Siedlung vor Umgemeindung
Zwischen der B 13 und dem Hollerner See wohnen rund 160 Bürger in der Siedlung „Am Geflügelhof“. Jetzt soll das Wohngebiet der Stadt Unterschleißheim zugeschlagen werden …
„Geflügelhof“-Siedlung vor Umgemeindung

Kommentare