EU beschließt Verbot von Einweg-Plastik

EU beschließt Verbot von Einweg-Plastik
Neu gewählte Führungsriege: Sabine Schwarz, Christian Sorg, Carola Neugebauer, August Wolf, Martin Flexeder, Franz Schafhauser und Benedikt Flexeder (ab 2. v. l.). Bürgermeister Anton Geier gratulierte. Foto: ram

„Zumutung“ für den Schützenverein

Haag - 2013 war kein einfaches Jahr für die Graf-Lodron-Schützen Haag. Weil der Schießstand beim Juni-Hochwasser überschwemmt war, konnte der Verein drei Monate lang nicht trainieren. In der Jahreshauptversammlung wurde jetzt Kritik am VfR laut.

„Wir gehen nicht rückwärts und haben dank unserer Jugend die alte Stärke von 141 Mitgliedern wieder erreicht“, verkündete Schützenmeister August Wolf bei der Jahreshauptversammlung im VfR-Sportheim. Dennoch sind die Schwierigkeiten von 2013 nicht vergessen. Aufgrund des Hochwassers im Juni musste der Schießstand ausgeräumt werden. Die vollgelaufenen Kellerräume wurden mehrfach ausgepumpt und später gründlich gereinigt. Mit Hochleistungs-Trockengeräten vom Anglberger Kraftwerk gelang es schließlich, die Kellerräume für den Schießbetrieb wieder in Gang zu setzen.

August Wolf und Kassier Robert Hesse zeigten sich enttäuscht vom VfR, deren Verantwortliche sich zu wenig um das Vereinsgebäude kümmern würden. Denn das Wasser der Amper komme immer wieder und sickere durch die undichten Kellerwände. Hesse sprach in diesem Zusammenhang von einer „Zumutung“ für den Schützenverein. Solange die Sicherheit in den Kellerräumen nicht gewährleistet sei, könne der Verein auch keine elektronischen Schießstände einbauen, die noch empfindlicher auf Nässe reagieren würden, meinte August Wolf.

Haags Bürgermeister Anton Geier empfahl dem Vereinsvorstand, sich mit den Verantwortlichen des VfR an einen Tisch zu setzen, um das Problem im beiderseitigen Einverständnis lösen zu können. Der Gemeindechef dankte den Schützen für ihr bemerkenswertes Engagement. Großen Respekt zollte Geier dem früheren Vize-Schützenmeister Wolfgang Schmied und Sportleiter Franz Schafhauser, die dem Verein 27 Jahre lang aktiv gedient haben und bei den Neuwahlen nicht mehr antraten. Schafhauser steht den Schützen jetzt als Seniorenbeauftragter zur Verfügung.

Bei den Neuwahlen wurde August Wolf als 1. Vorsitzender einstimmig wiedergewählt. Sein neuer Vertreter wurde Martin Flexeder, der auch 1. Schriftführer ist. Sein Bruder Benedikt übernahm das Amt des Sportleiters und ist gleichzeitig 1. Jugendleiter in Personalunion. Robert Hesse behielt das Amt des Schatzmeisters. Sabine Schwarz wählten die Anwesenden zur 2. Schriftführerin, und Carola Neugebauer ist 2. Jugendleiterin. Neuer Jugendsprecher wurde Christian Sorg.

Martin Flexeder bilanzierte die sportlichen Erfolge im vergangenen Jahr. So schaffte die Mannschaft der Schützenklasse den Aufstieg in die A-Klasse des Schützengaus Freising. Die Jungschützen errangen sogar einen 1. Platz bei der Gaumeisterschaft. Auf Platz 5 landete die Jugend bei der Weihenstephaner Jugendrunde, beim Sparkassen-Cup belegten sie Platz 7. Auf dem ersten Platz bei den Rundenwettkampfschützen der B-Klasse in der Saison 2012/2013 landete Carola Neugebauer. (ram)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Landkreis bekommt nicht jeder Weihnachtsgeld: Eine Branche trifft es besonders hart
Für viele ist das Weihnachtsgeld fester Bestandteil des privaten Finanzplans. Doch nicht in jeder Branche fließt Extra-Geld. Vor allem in einer Branche gehen die …
Im Landkreis bekommt nicht jeder Weihnachtsgeld: Eine Branche trifft es besonders hart
Inklusion ganz praktisch umgesetzt: Lebenshilfe Freising bekommt zwei neue Fahrzeuge
Die Lebenshilfe Freising bietet Unterstützung für Menschen mit Behinderungen im Landkreis an. Nun hat der Verein selbst Hilfe erfahren - um weiter helfen zu können.
Inklusion ganz praktisch umgesetzt: Lebenshilfe Freising bekommt zwei neue Fahrzeuge
Neues Gewerbegebiet: Hörgertshausen investiert kräftig in seine Zukunft
Hörgertshausen will ein neues Gewerbegebiet ausweisen und bedient sich dafür aus der Rücklage. Investiert wird aber auch in DSL, Sportanlagen und Straßen.
Neues Gewerbegebiet: Hörgertshausen investiert kräftig in seine Zukunft
Rudelzhausens Bürgermeister will Nachfolger entlasten, doch Gemeinderat ist skeptisch
18 Jahre Bürgermeister und 30 Jahre Tätigkeit in der Gemeindeverwaltung sind genug: Konrad Schickaneder tritt 2020 nicht mehr an. Doch um das „Abschiedsgeschenk“ für …
Rudelzhausens Bürgermeister will Nachfolger entlasten, doch Gemeinderat ist skeptisch

Kommentare