Explosion in Beirut: Erstes deutsches Opfer bekannt - Behörden nehmen Dutzende Hafen-Mitarbeiter fest

Explosion in Beirut: Erstes deutsches Opfer bekannt - Behörden nehmen Dutzende Hafen-Mitarbeiter fest
Pyjama-Party mit Zuschauern: Lucy (Anne-Lena Schug, v.), Jackie (Ana Maria Matos Mendoza, h. l.) und Sarah (Laura Lacher) ist nicht zum Feiern zumute. foto: lehmann

Zuschauer spielen Mäuschen

Freising - Unter dem Motto „Mehr als nur Theater“ feierte das Kreative Schauspiel- Ensemble (KSE) mit einem Projekt der etwas anderen Art Premiere.

„Bitte nicht stören!“ stand auf einem Zettel an der Tür des großen Saals im „Viva Vita“. Davor hatten sich schon einige Theaterbesucher versammelt, die gespannt auf den Beginn des neuen Stücks des KSE, „Freundinnen“, warteten. Um kurz nach 20 Uhr begrüßte Schauspieler Philipp Metzner die Besucher und führte sie in den Saal.

Wer hier eine klassische Bühne und vor allem ein „klassisches“ Theaterstück erwartet hatte, lag falsch. Im Raum war ein Stuhlkreis aufgebaut in dessen Mitte erhöht ein Lager aus Kissen und Decken errichtet worden war. „Sie können sich frei im Raum bewegen“, forderte Regisseur Philipp Schreyer die Besucher auf.

Die Charaktere und die Handlung wurden vorgestellt, dann einzelne Szenen- und Filmausschnitte gezeigt. Der Prozess, wie sich Schauspiel entwickelt und interpretiert werden kann, sollte anhand von „Freundinnen“ vorgeführt werden.

In diesem Theaterstück des Autorenduos Daniel Maximilian und Thomas Pauli geht es um die drei Ärztinnen Lucy, Jackie und Sarah, die unzertrennlich sind und jedes Jahr Sarahs Geburtstag mit einer Pyjama-Party feiern. Doch dieses Mal soll es kein schöner Abend werden: Sarah leidet an einem bösartigen Hirntumor und hat mit dem Leben bereits abgeschlossen. Laura Lacher spielt die Todkranke überzeugend. Ihre Freundin Jackie, gespielt von Ana Maria Mendoza, braucht nicht viele Worte, ein Blick in ihr Gesicht genügt, um zu wissen, was sie zu sagen hat. Anne-Lena Schug hatte vergangenes Wochenende bereits als Olga Schwitter in der „inTeam“-Aufführung von Dürrenmatts „Der Meteor“ brilliert. Ihrer Interpretation der extrovertierten Lucy ist es eine Freude zuzuschauen.

Lobende Worte fand am Ende auch Kulturreferent Hubert Hierl, der der Gruppe zu diesem „ungewöhnlichen“ Theaterstück gratulierte.

Gut zu wissen

Weitere Aufführungen des KSE finden am Freitag und Samstag, 26. und 27. Oktober, jeweils um 20 Uhr im großen Saal des „Viva vita“ (Gartenstraße 57) statt. Der Eintritt ist frei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tatwaffe Strohhalm: Trio reißt 16-Jährigem Hose runter und belästigt ihn sexuell 
Es war eine Gewalttat unter „Freunden“: Nach einem Bar-Besuch kommt es in einer Gruppe Jugendlicher zu einer schlimmen Eskalation.
Tatwaffe Strohhalm: Trio reißt 16-Jährigem Hose runter und belästigt ihn sexuell 
Baukindergeld: Kranzberg setzt sich für Verlängerung ein
Kranzberger Familien, die ein Haus kaufen oder bauen wollen, könnten bei der Verteilung von Zuschüssen leer ausgehen, weil die Baugebiete noch nicht fertiggestellt sind. …
Baukindergeld: Kranzberg setzt sich für Verlängerung ein
Kein Thema vor November 2021: Sanierung der FS 12 verschoben
Heuer fließen keine Fördermittel mehr. Deshalb wird die Sanierung der Kreisstraße 12 in Goldach bis Ende 2021 verschoben.
Kein Thema vor November 2021: Sanierung der FS 12 verschoben
Auf frischer Tat ertappt: Zwei Drogendealer in Freising festgenommen
Drogenfahndern sind in Freising zwei Dealer ins Netz gegangen. Der 35-Jährige und seine Komplizin waren schon länger im Visier der Ermittler.
Auf frischer Tat ertappt: Zwei Drogendealer in Freising festgenommen

Kommentare