Musikalische Führungsriege (h. v. l.): Matthias Migge, Benedikt Günther, Cedric Mohler, Moritz Reitzel, Bastian Urbansky, Gertraud Nefzger, Kristin Straninger, Maria Migge, Stefan Winter, Sandra Kley sowie (v. v. l.) Benedikt Migge, Veronika Migge, Anna Bartl, Veronika Linner, Anne Hechenberger und Katharina Migge. Foto: Wilms

Zwei Mütter am Ruder des Musikvereins

Eching - Erstmals vollständig in weiblicher Hand befinden sich die wichtigsten Vorstandsposten beim Musikvereins Sankt Andreas mit seinen rund 270 Mitgliedern. Bei den Neuwahlen konnten mit Maria Migge als Vorsitzende und Stellvertreterin Gertraud Nefzger zwei Mütter überzeugt werden, das Ruder von Alexander Frieß und Vize Christof Straninger zu übernehmen.

Sowohl bei Maria Migge als auch bei Gertraud Nefzger gehört der Musikverein zum Familienleben: Alle vier Kinder der Familie Migge musizieren und „Gerti“ Nefzger, deren beiden Söhne Schlagzeug lernen, ist seit über 30 Jahren aktives Mitglied. Auch das weitere Kernteam wird von „Ladies only“ besetzt: Als Schatzmeisterinnnen komplettieren Anna Bartl und Stellvertreterin Veronika Linner und als Schriftführerinnen Anne Hechenberger und Sandra Kley die Führungscrew. Den beiden bisherigen Vorständen galt ein herzlicher Dank für ihr Engagement in den sechs Jahren an der Vereinsspitze.

Bei einem Verein mit 130 Musikern stellt der Tagesordnungspunkt Neuwahlen alle zwei Jahre ein abendfüllendes Programm dar, müssen doch im erweiterten Vorstand bei 21 zu besetzenden Ämtern - vom Bekleidungs- über den Instrumenten-, und Noten- bis zum Verpflegungswart - fast so viele Positionen vergeben werden wie im Echinger Gemeinderat (24 Sitze). Lediglich die Posten der beiden Elternvertreter blieben vakant - mangels freiwilligem „Personals“.

Bei ihrem letzten Rechenschaftsbericht konnten Frieß und Straninger neben den üblichen musikalischen und finanziellen Eckdaten mit dem ausgiebig gefeierten 40. Geburtstag ein ganz besonderes und erinnerungsträchtiges Ereignis Revue passieren lassen. Naturgemäß ist eine solche Festivität, in dessen Rahmen unter anderem ein Hallenfest, ein Wertungsspiel und ein großer Festsonntag organisiert worden war, mit erheblichem personellem und finanziellem Aufwand verbunden. Aus der Rückschau hat sich das viel beachtete und von allen Seiten gelobte Lokalereignis wirklich gelohnt. Sogar das Wetter hat mitgespielt.

Die üblichen Heimspiele (Frühjahrs-, Herbstkonzert und auch die Mitgestaltung des Neujahrskonzertes) wurden allesamt im Bürgerhaus bestritten. Insgesamt verfügt der Musikverein über drei unterschiedliche Orchester: das großen Blasorchester mit Dirigent Michael Werner und das Jugend- und Nachwuchsorchestern unter Leitung von Benedikt Migge sowie Manuela Urbansky.

Ein großer Erfolg für das Blasorchester bestand in der Qualifikation zum Oberstufen-Landeswettbewerb im Mai in Bad Kissingen stattfindet. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - dieser Spruch gilt durchaus auch in musikalischer Hinsicht: Kaum ist das zünftige Starkbierfest „abgehakt“, schon steht am 16. April das Frühjahrskonzert vor der Tür, an dem wiederum Anfänger-, Jugend- und Blasorchester zu hören sein werden: Eingeladen wird zu einer Weltreise, die nach Russland und Amerika führt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirbel um Windkraft-Fragebogen in Nandlstadt: “Völlig inakzetabel“
Wieder einmal drehte sich eine Nandlstädter Marktratssitzung um das Thema Windräder. Allerdings erst beim Punkt Anfragen. Im Mittelpunkt stand zunächst der Fragebogen, …
Wirbel um Windkraft-Fragebogen in Nandlstadt: “Völlig inakzetabel“
Kritik an Bürgermeister Hartl: „Einseitiger Alleingang“
Die von Bürgermeister Jakob Hartl eigenmächtig gestartete Bürgerbefragung zu den geplanten Windkraftanlagen in Großgründling haben in Nandlstadt für Unmut gesorgt. …
Kritik an Bürgermeister Hartl: „Einseitiger Alleingang“
Hallbergmoos: Helden des Alltags geehrt
Es sind Bürger, die angepackt, geholfen und Leben gerettet haben – ohne zu fragen: Was bekomme ich dafür? Sie standen nun im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs.
Hallbergmoos: Helden des Alltags geehrt
A9 bei Allershausen: Mann (30) schmuggelt Hundewelpen ins Land
Auf der A9 bei Allershausen ist den Polizisten der VPI Freising am Freitagmittag bei einer Verkehrskontrolle ein Hundeschmuggler ins Netz gegangen. Der Mann musste eine …
A9 bei Allershausen: Mann (30) schmuggelt Hundewelpen ins Land

Kommentare