Zwölfjähriger hat den Großalarm ausgelöst

Eching - Der Verursacher des Großalarms in der Echinger Schule an der Danziger Straße ist gefunden: Es handelt sich um einen zwölfjährigen Schüler.

Der Bub hatte am Mittwoch spät nachmittags in Flur und den Toilettenräumen der Turnhalle Pefferspray versprüht und somit den Alarm ausgelöst. Aus der Turnhalle und dem angrenzenden Kindergarten mussten 200 Personen evakuiert werden, von denen zehn leichte Atemwegs- und Augenreizungen erlitten.

Über die Befragung von Mitschülern konnte der Zwölfjährige als Täter ermittelt werden. Er hatte das Pfefferspray und ein iPhone aus der Jackentasche einer Tanzlehrerin gestohlen. Die Polizei besuchte den Langfinger daheim, wo er nach anfänglichem Leugnen die Tat gestand und zwei Gleichaltrige als Mittäter benannte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boarisch aufg’spuit: Holledauer Musiker treten in Beirut und Singapur auf
Weit über die Landkreis-Grenzen hinaus bekannt sind Helmut Schranner und seine Holledauer Musikanten. Kürzlich hatten die Musiker Auftritte in Singapur und Beirut. In …
Boarisch aufg’spuit: Holledauer Musiker treten in Beirut und Singapur auf
Grausiger Fund in den Amperauen: Tote Hühner illegal entsorgt
Bei einem Spaziergang durch die Amperauen hat ein Passant 24 tote Hühner entdeckt. Sowohl Täter als auch Todesursache geben der Polizei Rätsel auf.
Grausiger Fund in den Amperauen: Tote Hühner illegal entsorgt
Bauarbeiten auf der A92: Jetzt ist dann Moosburg-Süd gesperrt
Die Arbeiten zur Erneuerung der A 92 verlaufen plangemäß. Aktuell wird die Fahrbahn in Richtung Deggendorf saniert – wobei alle vier Spuren in einer verengten …
Bauarbeiten auf der A92: Jetzt ist dann Moosburg-Süd gesperrt
Wirtschaft in bester Stimmung, aber keine Fachkräfte
Die Wirtschaft in der Region München bleibt bester Stimmung. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle IHK-Konjunkturumfrage für die Stadt München und die Landkreise Dachau, …
Wirtschaft in bester Stimmung, aber keine Fachkräfte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.