+
Vergeblich kämpften die Retter um das Leben des 14-Jährigen.

Vergeblicher Großeinsatz am Abend

14-Jähriger ertrinkt im Olchinger See

  • schließen

Olching - Ein 14-jähriger Bub ist am Dienstagabend im Olchinger See ertrunken. Er ist der erste Badetote in diesem Jahr im Landkreis.

Großalarm am Olchinger See: Um 18.30 Uhr eilten Rettungskräfte in das Erholungsgebiet. Eine Person wurde vermisst. Um 19.25 Uhr stand fest: Ein 14-jähriger Bub ist das erste Todesopfer in einem Landkreisgewässer in diesem Jahr.

Der Bub wurde hilflos treibend im Wasser gesichtet. Badegäste alarmierten sofort die Polizei. Mit einem Großaufgebot rückten die Retter von Wasserwacht und mehrere Feuerwehren an. Die Suche der Taucher war zunächst trotz laut BRK-Chef Bertram "sehr schlechter Sicht im Wasser" erfolgreich: Die Person war gefunden, sofortige Wiederbelebungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Ein paar Minuten später aber die traurige Gewissheit: Für den 14-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Der Bub war nach ersten Erkenntnissen der Brucker Kripo mit einer größeren Gruppe weiterer Jugendlicher am See. Ein Kriseninterventions-Team war Ort.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Computervirus legt Klinik lahm - Rettungswagen können Krankenhaus wieder anfahren
Das Klinikum Fürstenfeldbruck läuft im Krisen-Modus. Ein Computer-Virus hat sämtliche Rechner und Server befallen. Die Kripo ermittelt. Klinik-Vorstand gibt Neuigkeiten …
Computervirus legt Klinik lahm - Rettungswagen können Krankenhaus wieder anfahren
Aufsichtsrat und OB entlassen Geschäftsführer der Stadtwerke 
Enno W. Steffens ist nicht mehr Geschäftsführer der Brucker Stadtwerke. OB Raff hat ihn auf Veranlassung des Aufsichtsrates am Dienstagvormittag freigestellt.
Aufsichtsrat und OB entlassen Geschäftsführer der Stadtwerke 
Nach PC-Virus: Klinik erholt sich
Nachdem ein Computervirus die Kreisklinik lahmgelegt hatte, kehrt langsam wieder Normalität ein. Das Haus könne wieder von Sankas angefahren werden, sagte Klinikchef …
Nach PC-Virus: Klinik erholt sich
Finanzausschuss per Los besetzt
 Die CSU-Fraktion im Gemeinderat hat den Rauswurf von Vize-Bürgermeister Hans Schröder mit einem Sitz im Finanzausschuss bezahlt. 
Finanzausschuss per Los besetzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion