1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Adelshofen

Neue Idee für den Dorfweiher Adelshofen könnte Budget verdoppeln

Erstellt:

Von: Andreas Daschner

Kommentare

Das Rathaus in Adelshofen.
Das Rathaus in Adelshofen. Im Gemeinderat wurde eine Planänderung für den Dorfweiher besprochen. (Archivfoto) © Daschner

Der Dorfweiher soll im Herbst neu gestaltet werden. Das könnte teurer werden als gedacht. Grund ist eine Planänderung, die der Gemeinderat aber erst durchwinken will, wenn das Okay vom Kämmerer da ist.

Adelshofen - Derzeit sind 40 000 Euro im Haushalt für die Sanierung des Weihers vorgesehen. Damit soll unter anderem die Mauer rund um den bereits trockengelegten und entschlammten Weiher erneuert werden. Die Gemeinde arbeitet dazu mit der Behindertenwerkstatt der Caritas in Bruck zusammen, die eine Gartenbauabteilung hat. Start soll am 12. September sein.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen FFB-Newsletter.)

Wie Matthias Stangl (CSU/BfANL) im Gemeinderat berichtete, war die Idee aufgekommen, Stufen zum Wasser zu errichten. Das gefiel auch Bürgermeister Robert Bals (WG ANL): „Damit hätten wir einen Zugang zum Wasser und eine weitere Sitzgelegenheit.“ Allerdings würde sich dadurch das Budget laut Stangl glatt verdoppeln.

Bals ist der Ansicht, dass das Geld im aktuellen Etat dafür ausreicht: „Bei der Dorferneuerung wird heuer sicher nicht alles bereitgestellte Geld benötigt.“ Der dort gesparte Betrag würde für die Stufen am Weiher ausreichen. Vizebürgermeisterin Margit Pesch (WG ANL) will dennoch erst eine Stellungnahme des Kämmerers einholen, der erst kurz nach der Sitzung wieder aus dem Urlaub zurückkam.

Außerdem mahnte Pesch an, dass in der Tagesordnung keine Beschlussfassung vorgesehen war: „Wir sollten den formal richtigen Weg gehen.“ So erklärten die Ratsmitglieder zwar einstimmig, dass sie die Stufen grundsätzlich befürworten, ein endgültiger Beschluss soll aber erst am Donnerstagabend, 4. August, gefasst werden. Dazu wurde extra eine Sitzung anberaumt, um den Start des Projekts am 12. September nicht zu gefährden.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Kommentare