1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Adelshofen

Klosterwiesn Open Air: War der Eintritt zu teuer?

Erstellt:

Von: Eva Strauß

Kommentare

Chillen und feiern: Das konnten die Besucher beim Open Air auf der Klosterwiese.
Chillen und feiern: Das konnten die Besucher beim Open Air auf der Klosterwiese. © Weber

Vielleicht war der Eintrittspreis von 25 Euro doch zu teuer für das Klosterwiesn Open Air? Zu dieser Vermutung kommt jedenfalls Christian Hintersberger von der Feuerwehr.

Adelshofen – Wie er berichtet, kamen gerade einmal 600 Besucher zu der Veranstaltung am Samstag. „Das liegt unter unseren Erwartungen.“ Vor allem für Jüngere seien die 25 Euro wohl zu viel gewesen, vermutet Hintersberger. „Die sind eher zehn Euro von den Gartenfesten her gewohnt.“

Von der Besucherzahl abgesehen, ist Hintersberger aber zufrieden: „Das Wetter war super, die Bands waren gut und die Stimmung auch.“

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen FFB-Newsletter.)

Bereits zum zweiten Mal ist das Open Air auf der Klosterwiese gestiegen. Organisiert hat es federführend die Feuerwehr Adelshofen, die heuer ihr 125-jähriges Bestehen feiert. Unterstützt wurde sie vom Sport- und vom Burschenverein. Am Nachmittag spielte die Blaskapelle, abends dann zwei Bands: Heischneida und Django 3000. Danach legte ein DJ auf.

Ob es nächstes Jahr wieder ein Open Air auf der Klosterwiese gibt, steht noch nicht fest. „Wir setzen uns jetzt alle mal zusammen und diskutieren darüber“, sagt Hintersberger. Er denke aber schon. Dann aber vielleicht mit einem anderen Konzept. „Vielleicht eher als Gartenfest oder nur mit nicht so bekannten Mittelklasse-Bands und mit weniger Eintritt.“  es

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Kommentare