Asphalt für den Weg am Sportplatz

Der Gehweg am Sportplatz muss nun doch asphaltiert werden.

Adelshofen – Der Gemeinderat hatte eigentlich Pflastersteine favorisiert – zum einem, um die Versiegelung gering zu halten, zum anderen, um bei möglichen späteren Leitungsarbeiten keinen Flickenteppich zu bekommen. Doch ein Ortstermin mit der Baufirma hat nun ergeben, dass das Pflastern viel zu teuer käme.

Grund ist die Einfassung des bisher als Schotterrasen angelegten Weges mit Granitsteinen. Wie sich herausstellte, sind diese ungleichmäßig auf einem Betonfundament aufgebracht. „Würden wir da die Pflastersteine auflegen, wären die auch gleich wieder schief“, sagte Bürgermeister Michael Raith (CSU). Die Arbeiten, um dieses Problem zu lösen, wären nicht nur technisch sehr aufwändig, sondern auch teuer. „Das würde die Kosten verdreifachen“, erklärte Raith.

Daher hat der Gemeinderat nun Abstand von den Pflastersteinen genommen. Hergerichtet soll der Weg im Zuge des Ausbaus der Straße nach Jesenwang aber dennoch werden. „Schließlich ist das der Zuweg zum Radweg nach Jesenwang“, sagte Raith. Die Mitglieder des Gemeinderats segneten deswegen nun doch eine komplette Versiegelung mittels Asphaltdecke ab. Andreas Daschner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare