Sie sind bestens auf das Festkonzert vorbereitet: die 29 aktiven Musiker der Blasmusik Adelshofen.

Dankgottesdienst

Blaskapelle Adelshofen seit einem halben Jahrhundert musikalisch unterwegs

Die Adelshofener Blasmusik feiert schon das ganze Jahr über mit Veranstaltungen ihr 50-jähriges Bestehen. Höhepunkt der Festlichkeiten ist nun ein Dankgottesdienst und dann ein Jubiläumskonzert.

Adelshofen – Gründer der Blaskapelle war Christoph Bals, Lehrer und Organist aus Adelshofen. Mit seinem Kollegen und Musiklehrer Kaspar Gerg aus Grunertshofen hatte Bals 1968 die Idee, mit jungen Musikbegeisterten das kulturelle Leben im Ort zu bereichern. Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Blaskapelle zu einem festen Bestandteil im kulturellen Ortsleben und ist inzwischen bei zahlreichen Veranstaltungen in Adelshofen und der Umgebung nicht mehr wegzudenken. Unvergessen bleiben besondere Auftritte wie die Rundfunkübertragungaus der Marthabräuhalle Fürstenfeldbruck, der Einsatz bei der größten Landwirtschaftsausstellung Nordamerikas im Rahmen einer dreiwöchigen Kanadareise, der G 8-Gipfel im Schloss Nymphenburg in München sowie ein Auftritt bei der „Grünen Woche“ in Berlin.

In den vergangenen 50 Jahren waren erst vier Dirigenten im Einsatz: Nach Christoph Bals, Kaspar Gerg und Helmut Buchbauer ist seit 1990 Charlotte Högner für die musikalische Leitung verantwortlich. Die Verbundenheit mit dem Verein zeigt sich vor allem darin, dass viele Bläser seit Jahrzehnten dabei sind: die Ehrenmitglieder Alois Schartner und Josef Staffler gar seit der Gründung. Zur Zeit sind 29 Musiker aktiv, darunter neun Jugendliche.

Die Feierlichkeiten begannen mit einem Neujahrskonzert, es folgte ein Kammerkonzert im Pschorrhof. Nächste Veranstaltung ist ein Dankgottesdienst am Sonntag, 28. Oktober, ab 10 Uhr in der St.-Michael-Kirche in Adelshofen. Die Musiker gestalten ihn. Das große Konzert findet schließlich am Samstag, 3. November, ab 19 Uhr unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Michael Raith in der Mehrzweckhalle statt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Den Zuhörern soll ein musikalisch anspruchsvolles Programm geboten werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare