Über die Maisach

Brückenerneuerung wird wohl verschoben

Teuer für die Gemeinde könnte die Erneuerung der Brücke über die Maisach an der Straße zwischen Nassenhausen und Loitershofen werden. Die Auftragsbücher der Brückenbauer sind offenbar voll. Im Raum steht deshalb, den Neubau ins nächste Jahr zu verschieben.

Adelshofen – Wie alt die Brücke konkret ist, lässt sich laut Bürgermeister Michael Raith (CSU) nicht mehr genau nachvollziehen. „Es gibt Stimmen, die sagen, dass sie in den 1930er-Jahren gebaut wurde.“ Andere würden von den 1950er-Jahren sprechen. Klar ist aber eines: Das Bauwerk ist marode und muss erneuert werden. „Derzeit haben wir eine Tonnagebegrenzung von zwölf Tonnen“, sagte Raith. Untersuchungen hätten gezeigt, dass über kurz oder lang eine Absenkung der Begrenzung auf sechs Tonnen droht.

Aber: „Die Preise bei Brückenbauarbeiten steigen rasant“, sagte Raith. Grund ist ein Sanierungsstau bei Autobahnbrücken in ganz Deutschland. Die Auftragsbücher seien voll, die Firmen würden für zusätzliche Arbeit deshalb hohe Preise aufrufen, erklärte er.

Auch sei der nötige Grunderwerb für die Anpassung der Straße vor und hinter der Brücke noch nicht vollständig getätigt. „Wir können deshalb auch noch keinen Zuschussantrag einreichen.“

Raith will den Neubau deshalb nicht übers Knie brechen. „Das muss nicht auf Gedeih und Verderb 2017 geschehen.“ Der Gemeinderat einigte sich darauf, die Haushaltsberatungen abzuwarten. Noch davor soll die Höhe des staatlichen Zuschusses eruiert werden. „Da geht es um 40 bis 60 Prozent der Kosten, was bei einer solchen Maßnahme einen erklecklichen Betrag ausmacht“, so Raith. Außerdem erhoffen sich die Räte, dass die Preise wieder fallen. Raith: „Wenn wir den Firmen die Möglichkeit geben, den Auftrag erst 2018 auszuführen, bekommen wir vielleicht ein günstigeres Angebot.“  (ad)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Bis die Stimmzettel nach der Bundestagswahl ausgezählt waren, dauerte es heuer in einigen Kommunen länger. In der Region Fürstenfeldbruck war Olching Spitzenreiter.
Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Seit 1981 hat sich Brigitte Speck im Kindergarten St. Michael in Jesenwang für die Kinder eingesetzt. Nun wurde die langjährige Leiterin in den Ruhestand verabschiedet.
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Unfall auf der B471
Eine 57-jährige Autofahrerin hat am Sonntagnachmittag einen schweren Unfall auf der B 471 zwischen Grafrath und Schöngeising verursacht. 
Unfall auf der B471
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?
Maisachs neue Mitte ist fast fertig – zumindest die Gebäude. Doch was ist mit den Straßen? Die innerörtliche Achse wird bald zur Ortsstraße abgestuft und soll neu …
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?

Kommentare