Auch Tote nach Einsturz der Autobahnbrücke in Italien

Auch Tote nach Einsturz der Autobahnbrücke in Italien
+
Ein Überflieger auf lange Strecken: Johannes Hillebrand aus Luttenwang. 

Leichtathletik

Im Winter läuft er Siege in Serie heim

Johannes Hillebrand ist wieder Winterlaufsieger. Der Luttenwanger hat zum dritten Mal in Ismaning gewonnen.

Luttenwang  Johannes Hillebrand hat seinen Vorjahreserfolg bei der Ismaninger Winterlaufserie wiederholt. Beim dritten und letzten Rennen reichte dem Luttenwanger dazu der zweite Platz. Es ist schon sein dritter Titel. 2009 gewann der jetzt 38-Jährige erstmals die Serie, die Strecken über 13, 17 und 21,4 Kilometer kombiniert. Den abschließenden Halbmarathon bewältigte er in 1:15,54 Stunden. Den Tagessieg holte sich der Ingolstädter Sebastian Mahr (1:15,33), der aber keine weiteren Rennen bestritt.

Der finale Lauf in den Isarauen war geprägt von bitterkalten Temperaturen. Manche Passagen hatten sich zu regelrechten Schlittschuhflächen verwandelt, andere Abschnitte waren von verharschten Spurrillen durchzogen. „Mir kam es nur darauf an, verletzungsfrei durchzukommen und den Gesamtsieg zu sichern“, erklärte Hillebrand im Ziel. Sein Vorhaben wurde dadurch erleichtert, dass sein schärfster Konkurrent, der Fürther Joseph Katib, mit den Umständen überhaupt nicht zurecht kam. Der Franke stürzte dreimal und traf mit weitem Abstand als Zwölfter nach 1:23:17 Stunden ein. (kra)

Interview: 

-Herr Hillebrand, in vier Wochen werden Sie 39 Jahre alt. Wie halten Sie sich fit? 

Ich versuche, mich gesund zu ernähren und abwechslungsreich zur trainieren. 

-Wie oft laufen Sie pro Woche, wie viele Kilometer kommen zusammen? 

Ich trainiere täglich, mache im Sommer aber einige Wochen Pause. Mein Jahrespensum liegt bei 5200 Kilometern. 

-Was umfasst Ihr Speiseplan so? 

Viel Gemüse und Obst. Unser Brot holen wir vom benachbarten Bäcker. Der mahlt sein Mehl selber. Außerdem trinke ich täglich frische Kuhmilch vom Hof meiner Eltern. 

-Verfolgen Sie eine bestimmte Diät? 

Unter der Woche genieße ich abends ein bis zwei Gläschen Weißwein. Am Wochenende ist mir Bier lieber. Etwa, wenn meine Mutter einen Schweinsbraten macht. 

-Was empfehlen Sie nach einem anstrengenden Lauf? 

Viele bestellen Pizza. Der Wirt hat aber nur einen Ofen. Also muss man warten. Mein Tipp sind Schnitzel mit Pommes. Das geht ruckzuck und man wird satt. (kra)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Haus mit dem kuriosen Namen
Wer in Jesenwang über „dem Semer Toni Hansl sein Haus“ spricht, weiß sofort, was gemeint ist. 90 Jahre hat das Gebäude mit dem kuriosen Hausnamen bereits auf dem Buckel. …
Das Haus mit dem kuriosen Namen
Das vergessene Denkmal des Silbersteg-Stifters
Die Stadtbibliothek in der Aumühle ist bekannt. Doch wenn es um ihre Besitzer, die Familie Aumiller, geht, wissen schon weniger Menschen Bescheid. Denn Anton Aumiller …
Das vergessene Denkmal des Silbersteg-Stifters
Seniorin wochenlang ohne Telefon
Eine Rentnerin aus Gröbenzell liegt seit Juni im Clinch mit der Telekom, weil ihr Festnetzanschluss nicht funktioniert. Die 82-Jährige fürchtet, dass sie in einer …
Seniorin wochenlang ohne Telefon
CSU kündigt Vorstöße in Sachen Mobilität und Viehmarkt an
Die Christsozialen wollen nach der Sommerpause viele Projekte in Angriff nehmen. Das berichtete Ortsvorsitzende Andreas Lohde zusammen mit Stellvertreter Dieter …
CSU kündigt Vorstöße in Sachen Mobilität und Viehmarkt an

Kommentare