+
Beispielfoto

Unser Land

Projekt für mehr Artenvielfalt: Adelshofen will aufblühen

  • schließen

Artenvielfalt durch mehr einheimische Pflanzen – das ist das Ziel des Projekts „Brucker Land blüht auf“. 

Adelshofen – Adelshofen bewirbt sich nun als Beispielgemeinde für die landkreisweite Aktion der Solidargemeinschaft „Unser Land“. „Adelshofen galt früher schon als grüne Gemeinde“, sagt Bürgermeister Michael Raith (CSU). So erhielt die Kommune unter anderem den Umweltpreis der Erzdiözese. „An Biotopverbunden ist einiges vorhanden“, sagt der Rathauschef. So zum Beispiel nördlich der Kläranlage auf dem verlängerten Gelände der Kiesgruben, an der Maisach oder der Graben Richtung Gruntersthofener Wald entlang der Straße nach Jesenwang. In diesen und mehr Bereichen der Gemeinde könnten neue Blühflächen entstehen, die Heimat für verschiedenste Tierarten werden könnten. Der Gemeinderat stimmte zu, sich als Projektgemeinde für „Brucker Land blüht auf“ zu bewerben.  ad

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Germering stellt Bücherschränke bei der Tafel und im Rathauspark auf
Die Stadt stellt zwei öffentliche Bücherschränke auf, in die jeder Lesestoff einstellen kann und aus denen sich jeder zur eigenen Lektüre bedienen kann. 
Germering stellt Bücherschränke bei der Tafel und im Rathauspark auf
Schutzengel-Kirche will Wohnungen bauen
Die Schutzengelkirche will etwas gegen den Mangel an Wohnraum unternehmen. Auf einem 1174 Quadratmeter großen Grundstück am Dekan-Jorek-Weg, das hinter dem Pfarrzentrum …
Schutzengel-Kirche will Wohnungen bauen
Kritik an Plänen für barrierefreien Bahnhof-Umbau in Puchheim
Barrierefreiheit ist für die Bahn eine große Sache. Auch in Puchheim will sie den uneingeschränkten Zugang zu den Gleisen so schnell wie möglich umsetzen. Gegenwind …
Kritik an Plänen für barrierefreien Bahnhof-Umbau in Puchheim
Zehn-Minuten-Takt für Buslinie 830
Die gut frequentierte Buslinie 830 von Puchheim über Gröbenzell nach Lochhausen und zurück soll künftig während der Hauptvekehrszeiten einen Zehn-Minuten-Takt anbieten. 
Zehn-Minuten-Takt für Buslinie 830

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.