In Bruck

Afrikaner zeigen ihre Kultur

Fürstenfeldbruck – Am Wochenende findet das erste Afrikafestival statt. Drei Tage lang dreht sich auf dem Volksfestplatz alles um die Musik, Esskultur, Kunst und Souvenirs aus den verschiedenen Ländern des afrikanischen Kontinents.

Abdoulaye Kaboré hat schon einige solcher Feste ins Leben gerufen und freut sich auf die Veranstaltung in Bruck. Über die Motivation der Organisatoren und Helfer sagt er: „Wir sind Afrikaner und wollen die Kultur anderen zeigen.“ Dabei soll es um die Vielfalt gehen, die der Kontinent beheimatet. Die Besucher sollen einen Überblick über die afrikanischen Lebensweisen bekommen. Es gehe um eine lebendige Kultur, die die Besucher des Festivals bei dem vollgepackten Programm und auf dem Basar erleben könnten.

Von Freitag bis Sonntag hat der afrikanische Basar mit Cocktailbar auf dem Volksfestplatz geöffnet. Es gibt Shows, Konzerte und eine Modenschau. Wer selbst aktiv werden will, soll bei Trommelworkshops auf seine Kosten kommen.

Kaboré und seine Mitstreiter rechnen mit 600 bis 700 Festivalbesuchern. „Erfahrungsgemäß ist das Publikum immer sehr gemischt“, sagt Abdoulaye Kaboré. Auf den Festivals sehe er immer viele junge, aber auch viele ältere Menschen in die afrikanische Kultur eintauchen.

Das Afrika-Festival

findet vom 24. bis 26. Juni statt. Am Freitag ist afrikanischer Bazar von 15 bis 24 Uhr, am Samstag dauert das Festival von 10 bis 24 Uhr, am Sonntag von 10 bis 21 Uhr. Es finden Shows, Konzerte und Trommelworkshops statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher greift zu Messer und wird überwältigt
Ein jugendlicher Flüchtling hat in der Unterkunft in Aufkirchen eine Sicherheits-Mitarbeiterin mit einem Messer bedroht. Verletzt wurde niemand.
Jugendlicher greift zu Messer und wird überwältigt
Frau vergisst Essen auf dem Herd: Feuerwehr greift ein
Sie war auf dem Weg zur Arbeit, da fiel es ihr siedend heiß ein: Sie hatte in ihrer Wohnung Essen auf dem eingeschalteten Herd vergessen. 
Frau vergisst Essen auf dem Herd: Feuerwehr greift ein
Pilger nächtigt vor Kirche: Passanten rufen Polizei
Ein kroatischer Pilger hat in der Nacht auf Sonntag seinen Schlafplatz unmittelbar vor der katholischen Kirche am Nöscherplatz in Olching aufgeschlagen. Passanten …
Pilger nächtigt vor Kirche: Passanten rufen Polizei
Windkraft bleibt Option
Auch Mittelstetten ist jetzt endgültig aus der interkommunalen Windkraftplanung ausgestiegen. Einen entsprechenden Beschluss, wie vom Landratsamt empfohlen, fasste jetzt …
Windkraft bleibt Option

Kommentare