+
Sie übernehmen Verantwortung beim TSV: Irmgard Sigl (l., Schriftführerin), Thomas Tauscher (Vorsitzender) und Monika Vogt (Kassier).

Querelen sollen beendet sein 

Alles auf Anfang: TSV Moorenweis hat neuen Vorsitzenden

Der TSV hat einen neuen Vorsitzenden. Thomas Tauscher wurde in der Jahresversammlung mit 108 von 110 Stimmen in das Amt gewählt. Der 41-Jährige will nun vor allem eins: „Den Verein wieder dahin bringen, wo er hingehört.“

Moorenweis – Tauscher übernimmt den Posten, nachdem der TSV von internen Unstimmigkeiten gebeutelt worden war. „Leider lief es nicht immer rund in den Abteilungen“, resümierte der im vergangenen Jahr zurückgetretene Vorsitzende Markus Scherer. Ärger gab es offenbar vor allem in der Abteilung Fußball. „Ich habe versucht, mich neutral zu verhalten“, so der 58-Jährige. Trotzdem sei er von anonymen Anrufern beschimpft und beleidigt worden. Unterstellungen und Gerüchte machten die Runde. „Leute, mit denen ich früher Fußball gespielt habe, haben aus der zweiten Reihe auf mich geschossen.“

Hinzu kam eine hohe Arbeitsbelastung. Neben dem Tagesgeschäft und Repräsentationsaufgaben verantwortete Scherer vier Baumaßnahmen, darunter die Renovierung der Hausmeisterwohnung im Vereinsheim und den Neubau einer Lagerhütte. Als sein Job unter dem Ehrenamt zu leiden begann, zog der Industriekaufmann die Konsequenzen. Er habe zuletzt „richtig Probleme“ in seiner Firma gehabt. „Trotzdem war es eine schöne Zeit.“

Nach Scherers Rückzug hatte Kassier Wolfgang Vogt die kommissarische Vereinsführung übernommen, war aber im November völlig überraschend verstorben. Auch er war von den Querelen nicht verschont geblieben. „Wir waren sehr enttäuscht, wie einige Leute im vergangenen Jahr mit uns umgegangen sind“, ließ Ehefrau Monika die Mitglieder in der Jahresversammlung wissen. Sie hatte 25 Jahre lang mit ihrem Mann die Finanzen verwaltet. „Wir haben beide unser ganzes Herzblut in den Verein gesteckt.“ Weil ihr der TSV nach wie vor wichtig ist, stellte sich Monika Vogt erneut als Kassier zur Verfügung. „Das bin ich dem Wolfi schuldig.“ Dafür erhielt sie von der Versammlung die hundertprozentige Zustimmung. Ebenfalls einstimmig wurde Irmgard Sigl als Schriftführerin bestätigt.

Richard Klopfer, der den TSV seit November kommissarisch geleitet hatte, richtete mahnende Worte an die Versammlung. „Es gab und gibt verschiedene Strömungen, die dem Verein Schaden zufügen.“ Er appellierte an die Mitglieder, sich an die Regeln des demokratischen Zusammenlebens zu halten.

Thomas Tauscher, der dem TSV seit Kindertagen angehört, will nun dafür sorgen, dass Ruhe einkehrt. „Es muss wieder aufwärts gehen“, so der 41-Jährige zum Tagblatt. Als Gemeinderatsmitglied habe er gute Kontakte im Ort – und durch seine Arbeit als Hausmeister im Landratsamt wichtige Verbindungen nach Bruck. „Der direkte Weg ist der beste“, sagte Tauscher, der sich vor der Versammlung nicht äußerte – er nahm lediglich das Amt an. Für den Posten des Vize fand sich kein Kandidat.

Sieht man von den Querelen ab, steht der TSV mit 1365 Mitgliedern gut da. Die sieben Abteilungsleiter – unter ihnen der kürzlich neu gewählte Fußballer-Chef Arnold Molli – zogen in ihren Jahresberichten eine positive Bilanz. Monika Vogts Kassenbericht offenbarte gute Zahlen.

von Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter verwüstet in Geltendorf fünf Autos
In der Nacht auf Sonntag sind am Bahnhof in Geltendorf auf dem südlichen Parkplatz insgesamt fünf Pkw verwüstet worden. 
Unbekannter verwüstet in Geltendorf fünf Autos
Germering: Ein Lauf mit vielen Überraschungen
Der Germeringer Stadtlauf ist immer für Überraschungen gut. Ob mit internationalen Teilnehmern und ambitionierten Lokalmatadoren, alten Bekannten und vielen neuen …
Germering: Ein Lauf mit vielen Überraschungen
S-Bahn-Bündnis appelliert an Bürgermeister
Zeitnah und viergleisig soll der Ausbau der S4 erfolgen. Diese Forderung des Bündnisses „S4-Ausbau jetzt“ wird nun mit einem Plakat untermauert, das von Bahnhof zu …
S-Bahn-Bündnis appelliert an Bürgermeister
Südumfahrung auf den Weg gebracht
Gegen zwei Stimmen der Grünen (begründet mit der vorgesehenen Anbindung der Alten Brucker Straße) hat der Gemeinderat die Südumfahrung offiziell auf den Weg gebracht: …
Südumfahrung auf den Weg gebracht

Kommentare