Hermann Dejako (r.) nahm von Bürgermeister Stefan Joachimsthaler Urkunde und Ehrenzeichen entgegen.
+
Hermann Dejako (r.) nahm von Bürgermeister Stefan Joachimsthaler Urkunde und Ehrenzeichen entgegen.

Alling

75-Jähriger bekommt Bürgermedaille: Festakt nachgeholt

Für „außerordentliche Verdienste und sein hervorragendes Engagement“ über mehrere Jahrzehnte hat Hermann Dejako die höchste Auszeichnung der Gemeinde Alling erhalten: die Bürgermedaille.

Alling – Beschlossen hatte dies der Gemeinderat bereits im März 2020, ein halbes Jahr später wurde ihm die Medaille übergeben. Doch erst jetzt konnte eine Feier mit Gästen und Familie stattfinden. Gekommen waren viele: Vize-Bürgermeister Hans Friedl, Dritter Bürgermeister Florian Naßl, Gemeinderatsmitglieder, die Altbürgermeister Frederik Röder und Eberhard Boerboom sowie weitere Bürgermedaillenträger der Gemeinde. In seiner Laudatio – unterbrochen von Applaus für den Geehrten – ließ Bürgermeister Stefan Joachimsthaler das Leben und Lebenswerk von Hermann Dejako Revue passieren. Der heute 75-Jährige ist am Achensee aufgewachsen. Der berufliche Werdegang führte ihn zunächst nach München, 1969 zog er mit seiner Familie nach Alling. 40 Jahre lang war er bei der Firma Zelenka in Gilching tätig, davon etwa 30 Jahre lang als Geschäftsführer. Ehrenamtlich saß er jahrzehntelang im Gemeinderat, seit 1984. Joachimsthaler sagte zum Engagement des Geehrten in dem Gremium: „Deine Arbeit war von Sachverstand, Überblick und Zukunftsperspektive geprägt.“

Zudem sei Dejako ein „Macher“ für die Jugendarbeit gewesen: Bereits in den 1970er-Jahren habe er die freie Jugendarbeit in Alling mitbegründet. Freizeitaktivitäten und Treffpunkte für die Jugend seien mit seiner Unterstützung ins Leben gerufen worden. Dejako war auch Vorsitzender im Kreisjugendring.

Der Jugendreferent Dekajo wurde dann 1990 zum Finanzreferenten im Gemeinderat. Er habe viel Fachwissen eingebracht, dankte ihm Joachimsthaler. Später kam dann auch noch das Gebiet Personal dazu. Dejako habe immer die notwendige Distanz gehabt, „um Belange objektiv zu betrachten und zu einvernehmlichen Lösungen zu kommen“.

2020 wieder ein neues Amt: Der Geehrte wurde Vorsitzender des Seniorenbeirats. Und dieses Amt bleibe Dejako, sagte der Bürgermeister: „So haben wir dich weiterhin als geschätzten Ratgeber an unserer Seite.“

Joachimsthaler zählte weitere Meilensteine auf: Dejakos Einsatz bei der Mitgestaltung des Gewerbegebietes, seine Unterstützung der Gemeindepartnerschaft mit Lannach und sein Engagement in der Vorstandschaft des TSV. Und in Gilching sei der Allinger lange Vorsitzender des Gewerbeverbandes gewesen. All das brachte Auszeichnungen: 2006 die Kommunale Dankurkunde des Landkreises, 2016 die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze.

Abschließend lobte Joachimsthaler: „Dein Wirken hat große Spuren in unserer Gemeinde hinterlassen.“ Dejako antwortete bescheiden: „Tretet nicht in meine, schafft eigene neue Fußstapfen.“ Die Auszeichnung mit der Bürgermedaille erfülle ihn „mit Stolz und Dankbarkeit“. In seinen Dankesworten wendete er den Fokus auf diejenigen, die seiner Ansicht nach besonderen Dank verdient haben: All jene, die in der Pandemie unter erschwerten Bedingungen gearbeitet haben, für andere da waren oder ihr ehrenamtliches Engagement fortgesetzt haben. Mit einigen Anekdoten erinnerte er sich an die vergangenen Jahrzehnte. „Vortrefflich politisch streiten“ konnte man sich in früheren Jahrzehnten mit so manchem Gemeinderatskollegen – ihm sei es jedoch immer darum gegangen, für eine Sache und nie gegen jemanden zu streiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare