Schilder gegen den Kinderhaus-Neubau auf der Hälfte des Bolzplatzes an der Parsberg-/Antonistraße.
+
Schilder gegen den Kinderhaus-Neubau auf der Hälfte des Bolzplatzes an der Parsberg-/Antonistraße.

Alling

„Rettet den Sporti“: Stiller Protest gegen Kita-Neubau auf Bolzplatz

  • Helga Zagermann
    vonHelga Zagermann
    schließen

In einer Art vorgezogenen Freinacht über Ostern haben Gegner des Kinderhaus-Neubaus in Alling Schilder an den Bolzplatz-Zaun gehängt.

Alling -„Kiga ja – hier nein“ steht darauf und „Rettet den Sporti“. Bürgermeister Stefan Joachimsthaler sagt dazu, es gebe wohl nach wie vor Kritiker des Projekts, auch wenn mehr als die Hälfte des Bolzplatzes trotz des geplanten Kita-Neubaus erhalten bleibe und weiter Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stehe. Jeder dürfe seine Meinung gerne äußern, sagt der Rathauschef, auch auf diese Weise. Dennoch habe er die Schilder am Dienstag entfernen lassen.

Joachimsthaler betont, dass der Gemeinderat zuletzt einstimmig den Kinderhaus-Neubau vorangetrieben habe. Von Bürgerseite sei im Rathaus schon längere Zeit keine Kritik mehr an dem Projekt vorgetragen worden. Der Standort im Zentrum sei ideal und alternativlos. Der TSV habe sein großes Gelände am Steinlacher Weg, der Bolzplatz in der Ortsmitte bleibe zumindest zur Hälfte erhalten. „Die Verkleinerung ist nicht schön, aber es geht nicht anders“, sagt der Bürgermeister.

Der Gemeinderat hatte zuletzt Einsparungen am Kinderhaus-Neubau vorgenommen. Im Juni soll die zweite Ausschreibung des Projekts erfolgen – die ersten Angebote waren zu teuer gewesen. Ende 2023 soll der Betrieb im Anbau starten.  zag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare