1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Alling

Petition an Landtag: Tempo 80 auf B 2 bei Wagelsried

Erstellt:

Kommentare

Tempo 80 verbietet normalerweise riskante Fahr-Manöver.
Bei Wagelsried soll langsamer gefahren werden, wünscht sich die Gemeinde Alling. © dpa

Mit einer Petition an den Landtag will die Gemeinde Alling erreichen, dass auf der Bundesstraße 2 vor der Abzweigung nach Wagelsried und Biburg langsamer gefahren wird.

Biburg – Die Eingabe für die Reduzierung auf Tempo 80 gilt als letzte Möglichkeit, nachdem Behörden und Polizei bisher nicht von der Notwendigkeit eines Geschwindigkeitslimits überzeugt werden konnten.

Die Einfahrt gilt zwar nicht als Unfallschwerpunkt. Es soll aber gerade in den vergangenen Jahren – nach dem Ausbau der B 2 – wiederholt zu brenzligen Situationen gekommen seien. Einmal wurde auch ein Motorradfahrer schwer verletzt.

Verkehrsschau

Bei einer Verkehrsschau im Frühjahr 2021 war das Thema erstmals in größerer Runde mit Vertretern von Landratsamt, Staatlichem Bauamt und Germeringer Polizeiinspektion angesprochen worden. Eine danach durchgeführte Messung soll ergeben haben, dass aus Bruck kommende Fahrzeuge den Abzweig aus ausreichender Entfernung – nämlich die mindestens notwendigen 200 Meter – erkennen und entsprechend reagieren können.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen FFB-Newsletter.)

Vize-Bürgermeister Hans Friedl (Freie Wähler) und Verkehrsreferent Hubert Winkler (SPD) konnten das nicht glauben und machten sich daraufhin an eine Nachmessung. Ergebnis: 200 Meter vor der Einfahrt befindet sich der aus Bruck kommende Fahrer in einer kurvigen Senke ohne Sicht auf eventuelle Einfädler.

Ein weiterer Ortstermin mit der Polizei blieb ohne Erfolg, im Gegenteil: Er sei sich „abgefrühstückt vorgekommen“, erzählte Friedl, immerhin Landtagsabgeordneter, von der Begegnung mit der zuständigen Beamtin, die zufälligerweise Nachfolgerin des Allinger Gemeinderatskollegen Erich Heinz bei der Germeringer Polizeiinspektion ist.

So geht es weiter

In der von Friedl verfassten und vom Gemeinderat einstimmig beschlossenen Petition wird nicht nur mit der unzureichenden Sicht argumentiert. Erwähnt werden auch der fehlende Beschleunigungsstreifen und der nur langsam einfädelnde oder sogar in den Wald gegenüber querende landwirtschaftliche Verkehr.

Im Landtag muss sich der Verkehrsausschuss mit der Eingabe befassen. Er kann das Staatliche Bauamt zu einer neuerlichen Überprüfung veranlassen oder sich auch vor Ort selbst ein Bild machen. (OLF PASCHEN)

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Kommentare