Beschwerde über neue Sitzbank

Alling – So geht’s also auch: Der Gemeinderat lehnte es jetzt ab, sich mit einem Bürgeranliegen aus dem Nussfeld zu beschäftigen. 

Ein Anwohner hatte sich über die dort aufgestellte Sitzbank beschwert, die zu nahe an seinem Haus gelegen und noch dazu darauf ausgerichtet sei und somit die Privatsphäre beeinträchtige. Selbst ein Sichtschutz würde nicht helfen, weil immer noch der erste Stock einsehbar sein. Die bestehende Ruhebank in nur 50 Meter Entfernung sei für die Grünfläche ausreichend.

Der zuständige Grünflächenreferent Werner Neumann sprach in der Sitzung von „großer Aufregung wegen einer kleinen Bank“ und empfahl, das Problem von Rathaus zu Bürger auf dem Verwaltungsweg zu lösen. Ungewöhnlich genug für eine Anregung aus den Reihen der Freien Wähler wurde der Vorschlag ohne Diskussion und einstimmig gebilligt. Mögliche Erklärung: Das Rats-Weihnachtsessen wartete.  (op)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Morsche Strommasten fliegen aus der Kirchenstraße
Die Strommasten in der Kirchenstraße sind in die Jahre gekommen. Deshalb wurden sie am Samstag ausgetauscht – aus Gründen der Standsicherheit.
Morsche Strommasten fliegen aus der Kirchenstraße
Fürstenfeldbruck sucht den Superstar
Wer sagt, dass nur Dieter Bohlen im Fernsehen talentierte Stars küren kann? Die Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt (AWO) machen das schon seit 1989. Beim 40. Jubiläum des …
Fürstenfeldbruck sucht den Superstar
Brucker Brauer verteidigen den Haustrunk
Am Sonntag war der Tag des Bieres. In normalen Jahren denkt man da ans Reinheitsgebot, an Geselligkeit und andere positive Dinge. Derzeit schwingt in Sachen Gerstensaft …
Brucker Brauer verteidigen den Haustrunk
Massenschlägerei: Das sagt der Wirt 
Plötzlich kommt es zu einem Tumult im Aufgang. Ein junger Mann liegt blutend am Boden. Unterhaus-Mitarbeiter Sebastian Bauhuber (23) bringt ihn in einen Nebenraum, …
Massenschlägerei: Das sagt der Wirt 

Kommentare