+
Weil sie gerne Musik machen, gründeten sie die Blaskapelle (stehend v.l.): Gregor Dejako, Robert Bauer, Benedikt Friedinger, Helmut Rauschmeir, Rudolf Jäger, (knieend) Albert Hiltmair und Andreas Lang.   

Blaskapelle Alling spielt seit 20 Jahren auf

Am Anfang standen 15 musikbegeisterte Laien, die weder Instrumente hatten noch sonderlich gut Noten lesen konnten.

Alling –  Doch mit der Zeit haben sie sich zu einer Blaskapelle zusammengerauft. Heuer begeht die Blaskapelle Alling ihr 20-jähriges Bestehen – und das wurde nun kräftig mit einem Bürgerfest gefeiert.

Vor genau 20 Jahren nahm der inzwischen verstorbene Allinger Pfarrer Sebastian Feckl an einer Fahnenweihe teil und war von der anwesenden Blaskapelle so begeistert, dass er vorschlug, eine eigene zu gründen. Doch leichter gesagt als getan. Denn die anfänglich 14 Gründungsmitglieder waren musikalische Laien. Aber die Leidenschaft war da. Für 30 000 Mark wurden Instrumente angeschafft. Und dann hieß es üben.

Helmut Raschmeir, Flügelhornspieler und Gründungsmitglied, erinnert sich: „Wir haben uns damals die Kosten geteilt, so musste jeder nur ungefähr 2000 Mark beisteuern. Am Anfang betrug der Mitgliedsbeitrag auch nur 20 Mark, und so blieben am Ende des Jahres gerade einmal 240 Mark pro Mitglied übrig.“

Doch das tat den ambitionierten Plänen der Kapelle keinen Abbruch. Die Bläser fragten in der Musikschule Fürstenfeldbruck an, ob es jemand gibt, der ihnen bei dem Aufbau der Gruppe helfen könnte. Unterstützung erhielten sie von dem immer noch amtierenden Dirigenten Siegfried Krempels. Er übte mit den Musiklaien in dem Keller des Lebensmittelgeschäfts von Rudolf Jäger. Drei Jahre lang nannten die Allinger Musikanten die Kellerräume ihr Zuhause, bis sie dann auf den Hiltmair Hof umziehen konnten. Dort musizieren sie bis heute noch zusammen.

Inzwischen umfasst die Kapelle 31 aktive Mitglieder – darunter acht Frauen – und 21 passive Mitglieder. Einige Gründungsmitglieder sind immer noch mit dabei, und auch der Nachwuchs arbeitet kräftig mit. Der jüngste Musiker ist gerade einmal zehn Jahre alt. Ihr Repertoire reicht von der traditionellen bayerischen Blasmusik und Polka bis zu moderneren Stücken.

Mittlerweile ist Allings Blaskapelle über die Ortsgrenzen bekannt und hat schon die weite Welt bereist. „Wir haben in New York auf der Steuben-Parade gespielt und sogar bei den Niagarafällen hatten wir einen Auftritt. Darüber hinaus waren wir bei unserer Partnergemeinde in Frankreich, spielten auf dem Rosenmontagsumzug in Düsseldorf und haben am Oktoberfesteinzug teilgenommen“, erzählt Raschmeir.

Im Rahmen des Festes zum 20-jährigen Bestehen wurde auch ein Wechsel angekündigt. Der langjährige Dirigent Siegfried Krempels hört auf. Für ihn übernimmt Toni Hörger aus Schöngeising. Ihm zur Seite stehen die beiden Co-Dirigenten Maximilian Leitl und Michael Grillmaier. Die Zukunft der Kapelle scheint somit gesichert und auch Raschmeir macht sich keine Sorgen: „Nachwuchsprobleme haben wir keine und an Gelegenheiten zum Auftreten mangelt es auch nicht.“  tel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Baum stürzt auf fahrendes Auto
Das Unwetter am Freitagabend hat auch in der Region Fürstenfeldbruck zahlreiche Bäume zum Umstürzen gebracht. Bei Adelshofen fiel ein Stamm sogar auf ein fahrendes Auto.
Baum stürzt auf fahrendes Auto
CSU fordert abschließbare Fahrradboxen am Bahnhof
Nach Ansicht der CSU würden weit mehr Bürger der Gemeinde mit dem Fahrrad zur S-Bahn kommen, wenn es dort sicherer abgestellt werden könnte.
CSU fordert abschließbare Fahrradboxen am Bahnhof
Der Schweinehund-Bezwinger
Robert Schramm, 52, ist Extrem-Sportler. Unter anderem läuft er mit Anfang 50 die längsten Treppen der Welt nach oben. Wie er das macht? Reine Kopfsache. Über ein …
Der Schweinehund-Bezwinger
„Hier ist alles schnell erreichbar“
 Niemand kennt die Brucker Straßen so gut wie die Menschen, die in ihnen wohnen. Sie erleben sie bei Tag und Nacht. Sie wissen, wo die schönsten Ecken und gemütlichsten …
„Hier ist alles schnell erreichbar“

Kommentare