+
Das Kriegerdenkmal in Biburg

In Biburg

Denkmal-Sanierung günstiger als erwartet

Die Sanierung des Kriegerdenkmals könnte weniger aufwendig ausfallen als ursprünglich gedacht. Ein Sachverständiger stellte dem Gemeinderat jetzt den Instandsetzungsplan vor.

Biburg –  Er geht von etwa 65 000 Euro Gesamtkosten aus. Anfangs war ein sechsstelliger Betrag im Raum gestanden.

Ersetzt werden soll vor allem der kalkzementhaltige Putz des Denkmals, der zwar einen Eintritt, aber keinen Austritt von Feuchtigkeit erlaubt. Notwendig ist außerdem ein neuer Bodenbelag. Eventuell muss die Bodenplatte ausgetauscht werden. Der Experte könnte sich eine Schürfe zur Beurteilung des Gründungsmauerwerkes vorstellen. Schließlich soll das Dach neu eingedeckt werden.

Insgesamt ist die 93 Jahre alte Kriegergedächtniskapelle aber in keinem zu schlechten Zustand. Gemessen an dem schattigen Standort hält sich die Feuchtigkeit im Rahmen. Schäden durch die Wurzeln der benachbarten Bäume sind nicht zu sehen.

Die Denkmalschutzbehörde muss die Renovierung noch genehmigen. Offiziell verantwortlich zeichnet der Förderverein Alling. Finanziert wird das Projekt durch staatliche Zuschüsse und Mittel der Gemeinde. Eigenleistungen der Biburger sind erlaubt und willkommen.  op

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare